Theater, Performance und Tanz in Hamburg - Kampnagel

Digifem

 
  • © Freaky Freaky Magazine

QUEER-FEMINISTISCHE POSITIONEN ZUR ÜBERWINDUNG DES DIGITALEN STEINZEITALTERS 28.11. BIS 30.11.

Der dreitägige Fokus zu Formen des »digitalen Feminismus« versammelt Vorträge, Video- und Rauminstallationen, Workshops und DJ-Sets von internationalen und Hamburger Künstler*innen. Die Uraufführungen und Auftragsarbeiten schauen in Vergangenheiten und Zukünfte, verrauschen Bilder und Sounds – alles ebenso analog wie digital. Sind wir alle bereits »slaves to the algorithm« oder gibt es Auswege aus der digitalen Reproduktion von Ungleichheiten? Die Vertreter*innen der queerfeministischen Avantgarde geben diverse Einblicke in diese medialen Welten, lokalen Bezüge und globalen Echokammern. Bots können lügen, aber Bits beißen nicht!

Tagesticket 28.11. (5 Euro)
Tagesticket 29.11. (5 Euro)
Tagesticket 30.11. (5 Euro)

#DIGITALART #FEMINISM #HITTINGTHESOCIALWALL #ANALOGHACKING #NEUROSPECULATIVEAFROFEMINISM #SPECULATIVEDESIGN #HACKYOURGENDER #SPECULATIVEFICTION #HACKTIVIST #RACIALLITERACY #DIVERSIFYTHECODE #DIGITALERWIDERSTAND #BLACKSPECUALTIVEFUTURES

 

Gefördert vom Elbkulturfonds und im Rahmen des Bündnisses der internationalen Produktionshäuser von der Beauftragten für Kultur und Medien.

 


Das Programm


nach Oben

Kartentelefon +49 40 270 949-49
tickets@kampnagel.de