Theater, Performance und Tanz in Hamburg - Kampnagel

Zurück zur Übersicht

Nordwind Festival 2019
Gunilla Lind Danseteater:

Vanity of modern panic – V.O.M.P.

 
  • © Kasper Nybo Photography
  • © Kasper Nybo Photography
  • © Kasper Nybo Photography
  • © Kasper Nybo Photography
Tanz / Rollstuhlgerecht
  • Dauer: ca. 60 Min.
  • Tickets: 18 Euro (erm. 9 Euro)
  • Do, 05.12.2019 20:30
    Deutsche Erstaufführung
    Kampnagel – K2 Tickets
  • Fr, 06.12.2019 20:30
    Kampnagel – K2 Tickets

In ihrem preisgekrönten Publikumserfolg VANITY OF MODERN PANIC – V.O.M.P. rechnet die junge dänische Choreografin Gunilla Lind mit vermeintlichen Schönheitsidealen ab und hält unbeweglichen Botox-Gesichtern einen Spiegel vor. Sechs Tänzer*innen in hellroten, wurstigen Kostümen tanzen durch ein fantasievolles Seifenblasenuniversum und ersetzen Eitelkeit mit Humor. Sie machen die Jagd nach dem perfekten Körper zu einer aus den Proportionen geratenen Komödie über die Sehnsucht nach Brüsten, Schenkeln und Po, die selbst Kim Kardashian blass werden lassen würden vor Neid. V.O.M.P. zeigt, wie fest die Konsumgesellschaft uns in ihren Klauen hat, und ist dabei so unterhaltsam, dass sich auch Botoxlippen zu einem Lächeln verziehen.

#TANZ #FEMINISM #FREAKISM #EITELKEIT

.


VOMP Trailer II from Kasper Nybo Photography on Vimeo.

Vanity Of Modern Panic (V.O.M.P.) Official Teaser from Kasper Nybo Photography on Vimeo.

 

 

 

 


  • Choreografie: Gunilla Lind
  • Tänzer/ -in: Esther Ransdal Haugegaard, Shuli Nordbek, Katrina Holm, Josefine Ibsen, Emma Christophersen, Anna-Olivia Christesen
  • Bühnenbildner/ -in: Kirsten Victoria Lind
  • Musik: Kristoffer Rosing-Schow
  • Produktion und PR: Shuli Nordbek
  • Fotos und Trailer: Kasper Nybo Photography

Diese Performance ist eine Produktion von Shuli Nordbek, ko-produziert mit Dansekapellet. Die Produktion wird gefördert von: The Danish Arts Foundation
, Nordic Culture Point
, Knud Højgaards Fond, 
Louis-Hansen Fonden, 
Spar Nord Fonden, 
Beckett Fonden
, Københavns Kommunes Scenekunstudvalg.

NORDWIND FESTIVAL 2019 wird gefördert im Rahmen des Bündnisses internationaler Produktionshäuser von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, Danish Arts Foundation, Norwegian Embassy, Norwegfian Ministry of Foreign Affairs, Finnland-Institut in Deutschland, Swedish Arts Council, Fonds Transfabrik, Behörde für Kultur und Medien Hamburg, Goethe Institut und Frankfurter Stiftung: maeceniafür Frauen in Wissenschaft und Kunst.

 

 


Zurück zur Übersicht nach Oben

Kartentelefon +49 40 270 949-49
tickets@kampnagel.de