Theater, Performance und Tanz in Hamburg - Kampnagel

Drei Kampnagel-Koproduktionen zum Theatertreffen 2019 eingeladen: ORATORIUM von She She Pop, UNENDLICHER SPASS von Thorsten Lensing und GIRL FROM THE FOG MACHINE FACTORY von Thom Luz.

Zurück zur Übersicht

Syrische Situation
Mohammad Al Attar / Omar Abusaada:

The Factory

 
  • © David Baltzer
  • © Ant Palmer
  • © Ant Palmer
  • © David Baltzer
  • © David Baltzer
  • © David Baltzer
  • © David Baltzer
  • © David Baltzer
  • © David Baltzer
  • © David Baltzer
Theater & Performance
  • Dauer: 105 Min.
  • Tickets: 22/14 Euro (Erm. ab 9 Euro, [k]-Karte ab 7 Euro)
  • Arabisch mit deutschen und englischen Übertiteln

  • Do, 14.03.2019 19:30 [Premiere]
    Kampnagel – K2 Tickets
  • Fr, 15.03.2019 19:30
    Kampnagel – K2 Tickets
  • Sa, 16.03.2019 19:30
    Kampnagel – K2 Tickets

2010 eröffnet der französische Baustoffkonzern Lafarge im Norden Syriens eine Zementfabrik – eine der größten ausländischen Investitionen im Land. Kurze Zeit später erlebt Syrien erst die Revolution des Volkes, gefolgt von dem andauernden Bürgerkrieg. Immer andere Kriegsparteien kontrollieren die Region, in der die Fabrik steht. Die Konzernleitung arrangiert sich mit den jeweils herrschenden Warlords, auch mit dem IS. Die immensen Umsätze aus der Zementproduktion des erwarteten Wiederaufbaus in Syrien locken Besitzer und Geschäftspartner und zwingen die Arbeiter*innen inmitten der kriegerischen Auseinandersetzungen den Betrieb am Laufen zu halten. Im Juni 2018 startete die französische Justiz ein Verfahren gegen den Konzern und warf ihm unter anderem »Finanzierung terroristischer Aktivitäten« und »Beihilfe zu Verbrechen gegen die Menschlichkeit« vor. Anhand von vier teils fiktiven, teils realen Biografien einer Journalistin, eines Generalssohnes, eines Geschäftsmannes und eines Fabrikarbeiters sezieren der Dramatiker Mohammad Al Attar und der ebenfalls aus Syrien stammende Regisseur Omar Abusaada die Geschichte der Fabrik – und damit auch die Machtverhältnisse, die den Konflikt in Syrien seit 2011 bestimmen. Sie erstellen das Porträt eines komplizierten Netzwerks von Begünstigten und schmutzigen Geschäften und machen deutlich, welche Rolle westliche Wirtschaftsinteressen in diesem Komplex spielen.

Themenschwerpunkt SYRISCHE SITUATION mit Talk und Musik (14.-16.03.2019).


»The Factory ist ein starker, gut gespielter Abend, Dokumentartheater mit surrealen Momenten« Deutschlandfunk Kultur  

  • Regie: Omar Abusaada
  • Text: Mohammad Al Attar
  • Mit: Lina Murad, Ramzi Choukair, Saad Al Ghefari, Mustafa Kur, Saleh Katbeh (Musik)
  • Bühne und Kostüme: Bissane Al Charif
  • Licht: Denise Potratz
  • Video: Rami Farah, Samer Ajouri
  • Maske: Mohamad Omran
  • Dramaturgie Volksbühne: Alan Twitchell
  • Künstlerische Produktionsleitung: Philip Decker, Sabrina Schmidt
  • Deutsche Übersetzung: Sandra Hetzl

Gefördert von der Zeit Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius im Rahmen der Reihe »Zeit für Welttheater«, Ilse und Dr. Horst Rusch-Stiftung und im Rahmen des Bündnisses Internationaler Produktionshäuser von der Beauftragten für Kultur und Medien.


Zurück zur Übersicht nach Oben

Kartentelefon +49 40 270 949-49
tickets@kampnagel.de