Theater, Performance und Tanz in Hamburg - Kampnagel

Zurück zur Übersicht

Fokus Tanz #7 Dancing Screen
Claudia Rosiny, Joana Tischkau, Arlette-Louise Ndakoze:

Ästhetik und Politik des Videotanzes

 
  • Mi, 24.02.2021 19:00 [Online]

Zum StreamVideotanz als Genre klingt für Sie ein bisschen angestaubt – oder sagt Ihnen eigentlich noch gar nichts? Sie fragen sich, ob ein Musikvideo von Missy Elliott Videotanz oder Tanzvideo ist? Kein Problem: Wir eröffnen den FOKUS TANZ #7 mit einem Podiumsgespräch, in dem u.a. diese Fragen beantworten werden. Wir bringen die Tanzwissenschaftlerin Caudia Rosiny (Autorin von «Videotanz - Panorama einer intermedialen Kunstform», 1999), die Choreografin Joana Tischkau, deren Arbeit sich an der Schnittstelle von Choreografie, Diskurs und multimedialer Ästhetik situiert und Arlette-Louise Ndakoze, Kuratorin, Journalistin und Tanzplattform-Jurymitglied zusammen, damit sie aus ihren jeweiligen Perspektiven die historischen Linien des Genres Videotanz nachzeichnen und es gleichzeitig auf Aktualisierungen prüfen z. Bsp. im Kontext von Youtube und TikTok. Die drei Expertinnen werden u.a. darüber sprechen, welche ästhetischen Marker den Videotanz auszeichnen und wie diese sich verändert haben. Welchen Einfluss haben Soziale Medien und neue Technologien auf dieses Genre? In der Beschäftigung mit Video und Tanz drängt sich auch immer wieder das Thema der Reproduzierbarkeit von Choreografien auf und damit auch die Frage nach der*dem Eigentümer*in einer Choreografie. Das lässt sich nicht nur aktuell bei Debatten um choreografische Urheberschaft auf TikTok beobachten, sondern beispielsweise auch an der bekannten Keersmaeker-Kopie durch Beyonce analysieren. Fragen nach intellektuellem Eigentum und kultureller Aneignung stellen sich: Wie verändert der gefilmte Tanz Prozesse von Emanzipation bzw. Unabhängigkeit von westlich geprägtem Genreverständnis und Kuration? Das Eröffnungsgespräch über Videotanz, Ästhetik und Politik bildet den inhaltlichen Rahmen für den FOKUS TANZ #7, der übertitelt mit DANCING SCREEN einen breit gefächerten Überblick über die Vielfalt des Genres gibt, sowohl mit älteren Vdiotänzen als auch Produktionen, die im Auftrag des Festivals neu entstanden sind. Zwischen 24. und 28. Februar werden an jedem Abend verschiedene Videotänze veröffentlicht und somit gegenübergestellt.

Eröffnungsgespräch mit Claudia Rosiny, Joana Tischkau und Arlette Louise Ndakoze: Ästhetik und Politik des Videotanzes from Kampnagel on Vimeo.


Zurück zur Übersicht nach Oben

Kartentelefon +49 40 270 949-49
tickets@kampnagel.de