Theater, Performance und Tanz in Hamburg - Kampnagel

Beyond the Lone Offender

Dynamiken globaler rechter Bewegungen

Rassistische Anschläge, rechte Chatgruppen, Verleumdungskampagnen in Social Media, Memes mit brauner Botschaft, Lifestyle-Faschismus, rechter Genderkult und internationaler Kriegstourismus. Die Netzwerke, Strategien und Dynamiken eines Neo-Faschismus 2.0 werden raffinierter und bedienen sich leicht konsumierbaren Ästhetiken. Nachdem in Deutschland die Debatte über organisierte rechte Strukturen erst verspätet mit den NSU-Prozessen begann, muss sie nun um globale Ansätze erweitert werden. Vier Tage lang widmen sich das Goethe-Institut Hamburg und Kampnagel gemeinsam diesem Thema. Inwiefern haben Rechte Bewegungen ihre Gestalt verändert, wie operieren sie international? Welchen Effekt hat das auf den gesellschaftlichen Zusammenhalt, auf einzelne Gruppierungen? Das Programm beinhaltet lokale Perspektiven und bundesweit organisierte Initiativen sowie zahlreiche internationale Beiträge aus dem weltweit agierenden Netzwerk der Goethe-Institute im Ausland. Die Positionen reichen von künstlerischen und interventionistischen über partizipative bis hin zu diskursiven Beiträgen. Mit dem Projekt soll eine internationale antifaschistische Plattform geschaffen werden, auf der sich Aktivist*innen, Betroffene, Wissenschaftler*innen, Journalist*innen und Künstler*innen austauschen, vernetzen und Gegenstrategien für die Zukunft entwickeln können.

Die hier vorgestellten Veranstaltungen sind ein erster Ausblick auf den Kongress BEYOND THE LONE OFFENDER, weitere Programmpunkte und ausführliche Informationen folgen bald hier und auf goethe.de.

Gefördert im Rahmen des neuen Zentrums für Internationale Kulturelle Bildung am Goethe-Institut Hamburg


Das Programm


nach Oben

Kartentelefon +49 40 270 949-49
tickets@kampnagel.de