Theater, Performance und Tanz in Hamburg - Kampnagel

Zurück zur Übersicht

New Media Socialism:
Ramadram - multilinguale diasporische Soap-Opera

 
Film / Online
  • Mo, 27.04.2020 22:00
    Eintritt frei
  • Di, 28.04.2020 22:00
    Episode 2
    Eintritt frei
  • Mi, 29.04.2020 22:00
    Episode 3
    Eintritt frei
  • Do, 30.04.2020 22:00
    Episode 4
    Eintritt frei
  • Mo, 04.05.2020 22:00
    Episode 5
    Eintritt frei
  • Di, 05.05.2020 22:00
    Episode 6  
    Eintritt frei
  • Mi, 06.05.2020 22:00
    Episode 7
    Eintritt frei
  • Do, 07.05.2020 22:00
    Episode 8
    Eintritt frei
  • Mo, 11.05.2020 22:00
    Episode 9
    Eintritt frei
  • Di, 12.05.2020 22:00
    Episode 10
    Eintritt frei
  • Mi, 13.05.2020 22:00
    Episode 11
    Eintritt frei
  • Do, 14.05.2020 22:00
    Episode 12
    Eintritt frei
  • Mo, 18.05.2020 22:00
    Episode 13
    Eintritt frei
  • Di, 19.05.2020 22:00
    Episode 14
    Eintritt frei
  • Mi, 20.05.2020 22:00
    Episode 15
    Eintritt frei
  • Do, 21.05.2020 22:00
    Episode 16
    Eintritt frei
  • Sa, 23.05.2020 22:00
    Episode 17
    Eintritt frei

RAMADRAM ist eine Ramadan Seifenoper. Die 17 Folgen der Serie werden ab 27. April jeweils Montag bis Donnerstag um 22:00 (außer am Donnerstag, den 21. Mai) auf youtube und auf kampnagel.de  veröffentlicht und bleiben dann online. Das Finale geht zum Ende des Ramadans, am Samstag, den 23. Mai zum Zuckerfest online.  Englische und deutsche Untertitel sind in den YouTube-Videoeinstellungen verfügbar.

Fastenzeit im Migrantpolitan: Während Khalaf und Mustapha versuchen, sich an die knallharten Regeln des Ramadans zu halten, geben andere wie Issa oder Leyla gar nichts auf den religiösen Brauch. Abou hat ohnehin andere Sorgen und lässt sich auf ein dubioses Projekt mit dem Musikproduzenten Larry Deluxe ein. Als dann noch die schöne Yasmin, verfolgt von der eigenen Familie, im Migrantpolitan auftaucht, gerät alles durcheinander. Und auch deutsche Fremde mischen sich auffällig unauffällig unter die Leute ... Bleiberecht, Liebeskummer, Afro-Vegan-Revolution, Stress mit den Behörden, falsche Verdächtigungen und die ewige Streitfrage: Wo ist Mekka nochmal genau?

Unzählige Fernsehserien entstehen in der arabischen Welt jährlich explizit für den Fastenmonat Ramadan, der am 23. April begonnen hat und am 23. Mai 2020 endet. Allabendlich zum Fastbrechen tauchen Millionen Menschen weltweit in die schöne bunte Welt der Ramadan-Dramen ein, wie die Seifenopern auch genannt werden. Mit RAMADRAM ist nun zum Fastenmonat 2020 auf Kampnagel eine experimentelle, multilinguale Selfmade-Soap-Opera entstanden, deren Storylines zwar aus dem Leben gegriffen, aber fiktionalisiert und improvisiert wurden. Gedreht wurde ausschließlich im Migrantpolitan auf Kampnagel von und mit Community-Mitgliedern. Die 17 Folgen der Serie werden ab 27. April jeweils Montag bis Donnerstag um 22Uhr (außer am Donnerstag, den 21. Mai) auf Youtube veröffentlicht. Das Finale geht zum Ende des Ramadans, am Samstag, den 23. Mai zum Zuckerfest online.  

Nach der spekulativen Reality-Show HELLO DEUTSCHLAND – DIE EINWANDERER führt die Gruppe New Media Socialism mit der Seifenoper RAMADRAM den selbsternannten Auftrag fort, die mediale Präsentation von Migrant*innen und Geflüchteten in Deutschland mittels emanzipatorischer Methoden zu verbessern. Gedreht wurde ausschließlich im Migrantpolitan auf Kampnagel von und mit Community-Mitgliedern. 

Migrantpolitan auf Kampnagel

Das Migrantpolitan auf dem Kampnagel-Gelände ist ein Aktionsraum, in dem sich diasporische Künstler*innen und lokale Künstler*innen in einen Austauschprozess begeben, gemeinsam transkulturelle Strategien entwickeln und neue ästhetische Praxen ausprobieren. Dieser Mikrokosmos ist ein Labor für solidarische Zusammenarbeit, in dem neue Ideen entwickelt werden, kulturelle Selbstbestimmung seinen Platz hat und eine Prise Anarchie zum festen Bestandteil gehört. Viele der Aktivitäten sind öffentlich – und alle sind herzlich eingeladen, sich der Migrantpolitan-Community anzuschließen. 

 

 



  • Darsteller*innen: Aya Alsamra, Anas Aboura, Moaeed Shekhane, Lenja Busch, Michael Spormann, Bernd Kroschewski, Boye Diallo, Henry Peter, Eric Parfait Francis Taregue , Daniel Chelminak, Noor Nael, Wasiu Oyegoke, Larry Macaulay, Linda Marie Moeller, Majd Henna, Nidal Sultannr, Abou Jabbie, Nadine Jessen
  • Gastauftritte von : Gadoukou La Star, Annick Choco, Ordinateur, DJ Meko, Carlos Martinez
  • Produktionsleitung Kampnagel: Julia Klinkert
  • Finanzmanagement: Patricia Arlt
  • Choreografien: Rami Rami, Dancing Svensation, Carlos Martinez
  • Grafik/Animation: Daniel Möhring
  • Videografiken/Schrift: Sohyun Jung
  • Soundtrack/Komposition/Musik-Editing: Sirwan Ali, Eric Parfait Francis Taregue
  • Editing: Judith Rau, Sirwan Ali
  • Kamera: Judith Rau, Milad Atfah
  • Regie: Nadine Jessen

Produziert von Migrantpolitan und new media socialism (Rau/Jessen) mit Mitteln von POWER OF THE ARTS und Kampnagel.


Zurück zur Übersicht nach Oben

Kartentelefon +49 40 270 949-49
tickets@kampnagel.de

Hinweis zum Datenschutz

Wir verwenden auf unserer Webseite ausschließlich essentielle Cookies. Mehr zu den erhobenen Daten und eingebundenen Diensten Dritter können Sie unseren Datenschutzbestimmungen entnehmen.