Theater, Performance und Tanz in Hamburg - Kampnagel

Zurück zur Übersicht

Internationales Sommerfestival 2019:
Kino-Programm

 
  • Acid Forest
  • Take Shelter
  • Soylent Green
  • Wild Relatives
  • Idiocracy
  • The Road Warrior
Film
  • Tickets: 7,50 Euro (erm. 7 Euro, 2 für 1 mit Festivalkarte)
  • Mo, 12.08.2019 19:30
    Acid Forest
    Kampnagel – Alabama Tickets
  • Mo, 12.08.2019 21:00
    Take Shelter
    Kampnagel – Alabama Tickets
  • Di, 13.08.2019 22:00
    Soylent Green
    Kampnagel – Alabama Tickets
  • Mo, 19.08.2019 19:30
    Wild Relatives
    Kampnagel – Alabama Tickets
  • Mo, 19.08.2019 21:00
    Idiocracy
    Kampnagel – Alabama Tickets
  • Di, 20.08.2019 22:00
    The Road Warrior
    Kampnagel – Alabama Tickets

#climatecatastrophe #post-apokalyptic

Filmic Dystopias, kuratiert von Mark Peranson

Mark Peranson, der neue Programmleiter der Berlinale und langjährige Programmchef des Locarno Film Festivals, hat für das Sommerfestival ein Filmprogramm entworfen, das den Festival-Schwerpunkt zu Dystopien, Klimakatastrophe und Post-Apokalypse um einen cineastischen Blick erweitert. Zu ausgewählten Filmen wird Peranson vorher im Alabama Kino eine kurze Einführung geben.

MO 12.08. 19:30
ACID FOREST

(Litauen 2018, Regie: Rugilė Barzdžiukaitė, OmeU, 63 Min.)

ACID FOREST dokumentiert in atemberaubenden Horrorfilm-Bildern einen sterbenden Wald im Grenzgebiet von Litauen und Russland. Grund für das Sterben sind Tausende von schwarzen Vögeln, die das Gebiet mit ihrem säureverstärkten Kot ruinierten. Der Film premierte 2018 beim Filmfest in Locarno und gewann dort den Goldenen Löwen.

MO 12.08. 21:00
TAKE SHELTER

(USA 2011, Regie: Jeff Nichols, OV, 121 Min.)

Der Arbeiter Curtis LaForche lebt mit seiner Frau und seiner hörbehinderten Tochter in einer Kleinstadt in Ohio. Er wird von beunruhigenden Visionen heimgesucht, in denen er einen vernichtenden Sturm aufziehen sieht. Zunehmend von seinem Umfeld isoliert, steigert er sich in die Idee hinein, seine Familie vor dem kommenden Ereignis zu schützen.

DI 13.08. 22:00
SOYLENT GREEN

(USA 1973, Regie: Richard Fleischer, OV, 97 Min.)

New York 2022. Police-Detective Thorn ermittelt im Fall eines ermordeten Geschäftsmannes, der Kontakte zum Lebensmittelkonzern Soylent hatte. Von Attentätern verfolgt und von Vorgesetzten behindert, entdeckt er einen erschreckenden Zusammenhang zwischen Bestattungsriten und der Nahrungsproduktion. Mit seinem Verweis auf den Treibhauseffekt war der Film die erste »Öko-Dystopie«, die die Thesen des Club of Rome (»Die Grenzen des Wachstums«, 1972) anschaulich machte.

MO 19.08. 19:30
WILD RELATIVES

(Dokumentarfilm, Deutschland / Libanon / Norwegen 2018, Regie: Jumana Manna, OmU, 70 Min.)

Tief unter der Erde im norwegischen Permafrost lagern Pflanzensamen aus der ganzen Welt im „Svalbard Global Seed Vault“ als Backup für den Ernstfall. Als ein internationales Agrarforschungszentrum während des Krieges in Syrien von Aleppo in den Libanon umziehen musste, kam es zu einer Saatguttransaktion zwischen Arktis und Libanon, die der Film mit einem meditativen Blick auf die individuellen Beteiligten, die biologische Vielfalt und den Klimawandel beobachtet.

MO 19.08. 21:00
IDIOCRACY

(USA 2006, Regie: Mike Judge, OmU, 84 Min.)

Nach jahrelangem Kälteschlaf wacht Luke Wilson in der verdummten Gesellschaft von Idiocracy auf und ist plötzlich der schlauste Mensch der Welt. Gnadenlos gut beobachtet Regisseur Mike Judge den alltäglichen Wahnsinn und bastelt daraus eine gallige Abrechnung mit einer Gesellschaft, die an ihrer Ignoranz und Arroganz erstickt.

DI 20.08. 22:00
THE ROAD WARRIOR (MAD MAX II)

(USA 1981, Regie: George Miller, OmU, 95 Min.)

In THE ROAD WARRIOR (MAD MAX II) stößt Max, gespielt von Mel Gibson, auf der Suche nach Treibstoff auf eine Gruppe Überlebender, die eine Raffinerie verteidigen. Doch auf ihre Vorräte haben es auch Gangs abgesehen. Der Film wurde im kargen Wüstenland Australiens gedreht und gilt heute als Action-Meisterwerk zwischen überdrehter Psychedelik und Post-Apokalypse.


Zurück zur Übersicht nach Oben

Kartentelefon +49 40 270 949-49
tickets@kampnagel.de