Theater, Performance und Tanz in Hamburg - Kampnagel

Zurück zur Übersicht

Digifem
Cornelia Sollfrank & #purplenoise:

Installation: I am not a local girl!

 
  • © tranquillium photography 2008
Kunst / Rollstuhlgerecht
  • Tickets: Digifem-Tagesticket 5 Euro
  • Do, 28.11.2019 ab 18:00
    Westfoyer Tickets
  • Fr, 29.11.2019 ab 18:00
    Westfoyer Tickets
  • Sa, 30.11.2019 ab 18:00
    Westfoyer Tickets

Partizipatives Online-Theater, basierend auf einer wahren Geschichte: In traumhaften Sequenzen erlebt die Protagonistin Flashbacks ihrer politischen Kämpfe, die sie mit unterschiedlichen Orten in der Stadt verbinden. Die Flashbacks überschwemmen in Form von Textstücken, Slogans, Begriffen, Namen, Gesichtern und Orten verschiedene Online-Plattformen. Aus den Fragmenten entsteht eine Geschichte, die nie vollständig sein wird. Die Künstlerin Cornelia Sollfrank gehört zur ersten Generation von Netzkünstler*innen und Cyberfeminist*innen der 1990er Jahre. Sie hat begonnen, mit künstlerischen Hacks zu experimentieren und zuerst internationale Vernetzungsinitiativen betrieben, wie z.B. das Old Boys Network, bevor sie gezielt mit dem Einsatz digitaler Vernetzung für lokale Organisierung in Hamburg arbeitete. Die Installation ist zusammen mit #purplenoise entstanden, einer interdisziplinären technofeministischen Forschungsgruppe die mit Hilfe realer Ereignisse Social Media als Schauplatz politischer Manipulationen benutzt und erkundet.

#hamburg #hamburgsucks #hittingthesocialwall #onlinetheater #truestory #fakenews #purplenoise #noisification

 

TIPP: Vortrag von Cornelia Sollfrank am Fr-29.11. 


DIGIFEM: GESAMTES PROGRAMM

Der dreitägige Fokus zu Formen des »digitalen Feminismus« versammelt Vorträge, Video- und Rauminstallationen, Workshops und DJ-Sets von internationalen und Hamburger Künstler*innen. Die Uraufführungen und Auftragsarbeiten schauen in Vergangenheiten und Zukünfte, verrauschen Bilder und Sounds – alles ebenso analog wie digital. Sind wir alle bereits »slaves to the algorithm« oder gibt es Auswege aus der digitalen Reproduktion von Ungleichheiten? Die Vertreter*innen der queerfeministischen Avantgarde geben diverse Einblicke in diese medialen Welten, lokalen Bezüge und globalen Echokammern. Bots können lügen, aber Bits beißen nicht!

TAG 1 (28.11.2019)

Installationen jeweils ab 18:00:
PARADISE – Leyla Yenirce & Mazlum Nergiz
I AM NOT A LOCAL GIRL – Cornelia Sollfrank & #purplenoise
NEUROSPECULATIVE AFROFEMINISM -  Hyphen-Labs
HOUSEWIVES MAKING DRUGS / MOLECULAR QUEERING AGENCY – Mary Maggic
20:30: Vortrag von Mutale Nkonde RACIAL LITERACY IN TECHNOLOGY

TAG 2 (29.11.2019)

Installationen jeweils ab 18:00 (siehe Tag 1)
20:30: Vortrag von Cornelia Sollfrank THE ART OF MAKING TROUBLE
ab 22:30: DJ-Set by Cri$py C

TAG 3 (30.11.2019)

Installationen jeweils ab 18:00 (siehe Tag 1)
15:00-17:00: Workshop mit Mutale Nkonde TAKING ACTION – RACIAL LITERACY IN TECH
17:00-19:00: Workshop mit Safa Ghnaim DATA 101 & YOUR DATA DETOX
20:30: Vortrag von Ashley Baccus-Clark BLACK + SPECULATIVE FUTURES
22:00: Lecture Juliana Huxtable
ab 23:00: DJ-Set Juliana Huxtable

Übersicht des gesamten Themenfokus auf kampnagel.de/digifem

 

 


Digifem wird gefördert vom Elbkulturfonds und im Rahmen desBündnisses der internationalen Produktionshäuservon der Beauftragten für Kultur und Medien.


Zurück zur Übersicht nach Oben

Kartentelefon +49 40 270 949-49
tickets@kampnagel.de