Theater, Performance und Tanz in Hamburg - Kampnagel

+++ WIR SIND VIELE! +++ Ab sofort können neben Institutionen auch Privatpersonen gegen rechte Tendenzen und Einflussnahme auf die Kunst- und Kulturszene unterzeichnen! -> unter www.dievielen.de

Zurück zur Übersicht

Wundern über tanawoʿ – Festival für zeitgenössische iranische Kunst und Kultur 
Dr. Maryam Palizban:

Filmkulturen & Frauen-Figurationen in Iran

Theorie
  • Fr, 16.03.2018 19:00
    Kampnagel – KMH Eintritt frei

Vortrag & Diskussion mit Dr. Maryam Palizban

Die Frage, wie die filmischen Inszenierungen von Frauenfigurationen von einer sich rasant entwickelnden kulturellen Revolution beeinflusst wurden, stellt sich im Falle des iranischen Kinos und der Islamischen Revolution als Frage nach Ästhetik und Ethik. Die Formen des öffentlichen Lebens dieser neuen Gesellschaft führten zu einer rasant ansteigenden Produktion von unterschiedlichen Genres, die sich mit den Grundfragen von Lebensweisen beschäftigten.
Der Vortrag wird sich mit Variationen von Frauenfigurationen im iranischen Kino nach der Revolution 1979 auseinandersetzen und die Entwicklung und Inszenierungen von Frauen in den Filmproduktionen der postrevolutionären Ära aus kulturwissenschaftlicher Sicht untersuchen. 

Dr. Maryam Palizban lebt als Theaterwissenschaftlerin, Autorin, Schauspielerin und Regisseurin in Teheran und Berlin. In Iran tritt sie als Dichterin und Schauspielerin durch Filme wie Deep Breath (2003), Fat Shaker (2013) und Lantouri (2016) in Erscheinung.

 

Anschließend: Hamid Pourazari: Sāl Sāniye / Sekunden wie Jahre / k2 

WUNDERN ÜBER TANAWOʿ – FESTIVAL FÜR ZEITGENÖSSISCHE IRANISCHE KUNST UND KULTUR

15.-18. MÄRZ 2018

Die Gesellschaften Irans sind im Wandel und erfinden sich ständig neu. Durch die politische Annäherung findet in Deutschland mittlerweile eine breitere Berichterstattung über die weniger bekannten Seiten Irans statt, aber meist werden diese als Alternativbild präsentiert. Das neue Festival WUNDERN ÜBER TANAWO’ wurde von dem jungen Kurator*innen-Duo Raphaela Rößler und Sören Faika ins Leben gerufen und gibt Einblicke in die Diversität der iranischen Kunst- und Kulturszene, die hierzulande noch weitgehend unbekannt ist. Gemeinsam mit Kulturschaffenden aus dem Iran und verschiedenen europäischen Ländern sowie mit den iranischen und afghanischen Communities Hamburgs – die zu den größten innerhalb Europas gehören – widmet sich WUNDERN ÜBER TANAWO’ auf unterschiedlichen Ebenen der Gegenüberstellung von Außen- und Innenansichten auf den heutigen Iran. Das Festival ist multidisziplinär und gastiert vier Tage lang mit Veranstaltungen in der Elbphilharmonie, im Yoko, in der Affenfaust Galerie und im Alabama-Kino. Auf Kampnagel findet die Theateraufführung SEKUNDEN WIE JAHRE [SÂL SÂNIYE] des Regisseurs Hamid Pourazari statt sowie ein Diskurs- und Konzertprogramm.

Programmübersicht als PDF-Download


Der Vortrag FRAUENBILDER / KONTINUITÄT / WANDEL ist Teil von Wundern über tanawoʿ – Festival für zeitgenössische iranische Kunst und Kultur (15.-18. März 2018). 


Zurück zur Übersicht nach Oben

Kartentelefon +49 40 270 949-49
tickets@kampnagel.de