Theater, Performance und Tanz in Hamburg - Kampnagel

Zurück zur Übersicht

Live Art Festival #11 & Claiming Common Spaces III
Breaking the Canon:

Konferenz zur Kanonzerstörung – Tag 3

 
  • © Vanessa Reed
Digital / Theorie
  • So, 13.06.2021 ab 11:30 [auch Online]
    Kampnagel – K2 Eintritt frei
  • So, 13.06.2021 ab 14:35 [auch Online]
    Kampnagel – K2 Eintritt frei

Hier geht es zum Stream

TAG 3 DER KONFERENZ

“Kanon”, eine – umstrittene, veränderbare, aber nichtsdestotrotz wirkungsmächtige – Sammlung von Werken, denen kollektiv eine herausragende Bedeutung zugeschrieben wird. Werke, die dem sogenannten Kanon zugehörig sind, werden in Klassikereditionen veröffentlicht, an Theatern jahrezehnte- und jahrhundertelang inszeniert, im Feuilleton besprochen, mit Literaturpreisen ausgezeichnet, übersetzt, im Deutschunterricht und Germanistikstudium gelehrt. Durch gewachsene Systeme wie Rassismus, Ableismus, Klassismus oder Sexismus haben nur einige Wenige die Macht zu definieren, was Teil des Kanons wird und wer sich darin wiederfinden kann. Die gesellschaftliche Auswahl dieser Werke übt Gewalt aus: durch Unsichtbarmachung, Aneignung, wirtschaftliche Benachteiligung, Reproduktion von Diskriminierungen. Aber was tun mit dem Kanon? Zerlegen, transformieren, überschreiben, infiltrieren, explodieren, archivieren, neu beginnen?

• Das Programm am Freitag und Sonntag findet mit Live-Publikum in der Halle K2 auf Kampnagel statt und wird von dort in ein Zoom Webinar (zum online teilnehmen) und auf den Kampnagel Vimeo-Kanal (zum online zuschauen) gestreamt. In der Halle gibt es die Möglichkeit, auf Sitzsäcken zu sitzen/liegen, dazu bitte Plätze in der ersten Reihe buchen. Das Samstagsprogramm findet ausschließlich digital statt.

• Die Konferenzbeiträge finden in deutscher und englischer Lautsprache statt. Audio-Simultanübersetzung in beide Sprachen sind in Zoom Webinar und auf Vimeo verfügbar. Auf Vimeo werden alle Programmbeiträge außerdem in Deutsch und Englisch live untertitelt. Der Stream auf Vimeo wird auch nach der Konferenz verfügbar bleiben.

• ​Während der Q&A können Sie Fragen im Zoom Webinar Chat stellen, oder ihre Fragen per Textnachricht  schicken (die Nummer wird während der Veranstaltung eingeblendet).

Die Simultanübersetzung in Deutsch und/oder Englisch steht im Zoom Webinar zur Verfügung und wird später auch über die Webseite nach-zu-schauen sein.

Keynote: Agency in Translation von Jonis Hartmann

11:30 / 40 Min.

agency in translation

keynote für poetry translating poetry/ das method acting as means of deeper access to gefühl/  agency on both sides of a voice/ embodiment of speaking, text kommt closer with eyes closed/ vs schulen, vs lesen mit müden augen/ “Subject is known by what she sees.” (Ginsberg)/ warum übersetzen wir nicht alle?/ roles of walking language, translation as SoulTrain (ing)/ Jonis Hartmann tries to flash-theorize on selbst-erfahrungen in lyrikübersetzung lebender & nicht mehr (-) stimmen as sessions for developing agency & response-ability 

• Live auf Kampnagel (k2), Stream in Zoom Webinar und auf Vimeo.
• performatives Denglisch (ohne Übersetzung)

 

Paneldiskussion: Beauty is in the eye of the beholder – Perspectives in translations

12:20 / 60 Min. + Q&A im Anschluss

Eine der meistdiskutierten Fragen der Literatur- und Verlagspolitik lautet aktuell: "Wer darf eigentlich wen übersetzen"? Der Übersetzungsprozess ist ein Beziehungsprozess und eine gute Beziehung erfordert Intimität und Handlungsfähigkeit. Das gilt auch für die Verbindung zwischen Autor*innen und Übersetzer*innen. Wie können wir diese in einem deutschen Kanon fördern, der den Wert von Beziehung nicht als ausschlaggebenden Faktor für die Qualität der Übersetzung mitdenkt? Einem Kanon, in dem es so wenig Übersetzer*innen mit unterschiedlicher Positionierung gibt, und der weiterhin vorwiegend Werke übersetzt, die in seine Perspektive des Stereotyps der marginalisierten Stimmen passen? Was ist nötig, um diesen Kanon aufzubrechen und weiterzuentwickeln zu einem, in dem Autor*innen sich in Übersetzer*innen wiederfinden können und vielfältige Übersetzer*innen die Norm und nicht Ausnahme sind?

Speaker*innen: Elnathan John, Lucy Jones, Ghayath Almadhoun
Moderation: Lubi Barre

• Live auf Kampnagel (k2), Stream in Zoom Webinar und auf Vimeo.
• In englischer Lautsprache mit deutscher auditiver Simultanübersetzung, englischen UT und deutschen UT.

______________________________________

PAUSE

13:35-14:35 

______________________________________
 

Paneldiskussion: Kinderliteratur – Angst vor Nachahmung als Antrieb, den Kanon zu durchbrechen

14:35 / 60 Min. + Q&A im Anschluss

“Children have never been very good at listening to their elders, but they have never failed to imitate them.”
(James Baldwin)

Die Kinderliteratur steht institutionell in einer Tradition, die gefestigt, aufrechterhalten und nicht angetastet wird. Was passiert mit einer Gesellschaft, in der die Grundstruktur des Lernens durch story telling über Jahrzehnte hinweg unverändert bleibt? Kinder imitieren weiterhin Perspektiven, die von überholten Generationen weitergegeben werden. Ihre Sichtweise wird eng, selbst wenn sich die Gesellschaft, in der sie aufwachsen, weiterentwickelt und der von Nachbar*innen gewobene Wandteppich an Vielfalt und Facetten zunimmt. Wie können wir diesen Kanon verändern und Platz für die diversen Stimmen schaffen, damit Nachahmung nicht einschränkend, sondern befreiend wirkt?

Speaker*innen: Christiana Kassama, Tebalou- Olaolu Fajembola, Dayan Kodua
Moderation: Makia Matheis, LICSW

• Live auf Kampnagel (k2), Stream in Zoom Webinar und auf Vimeo.
• In deutscher Lautsprache mit englischer auditiver Simultanübersetzung, englischen UT und deutschen UT.

 

Keynote: Die Diversität in der Buchbranche – Wo genau stehen wir? Von Elisa Diallo

16:00 / 60 Min. inkl. Q&A

2021 war ein gutes Jahr für die Causa Diversität in der deutschen Buchbranche. Innerhalb weniger Monaten erschienen die Romanen von Sharon Dodua Otoo, Mithu Sanyal, Hengameh Yaghoobifarah, Shida Bazyar, und Sachbücher von Asal Dardan, Mohamed Amjahid, Emilia Roig. Sind wir also schon da, wo wir gerne wären: eine diverse literarische Welt, die der tatsächlichen Vielfalt der Gesellschaft entspricht und sie wiedergibt? Wo alle Stimmen gehört werden, alle Realitäten ihren Platz haben? Dazu müsste sich die Buchbranche strukturell verändern: noch ist sie aber viel zu weiß. Wie weiß genau, und was es braucht für eine nachhaltige Wandlung: darüber sollten wir sprechen. Möglichst offen, und möglichst konkret. Dieser Beitrag ist eine Einladung dazu.  

• Live auf Kampnagel (k2), Stream in Zoom Webinar und auf Vimeo.
• In deutscher Lautsprache mit englischer auditiver Simultanübersetzung, englischen UT und deutschen UT.

 

Paneldiskussion: “Changing the guard, replacing the palace: Symptome von Diversität im deutschen Verlagswesen”

17:10 / 60 Min. + Q&A im Anschluss

Wie Wasser, das Felsen erodiert, bleibt der Wandel im deutschen Verlagswesen schmerzhaft langsam. Die Vielfalt von Stimmen aus marginalisierten Gemeinschaften, sowie die Struktur, wie eine Geschichte geschrieben wird, ist von der Branche zementiert, was zur Auslöschung zahlreicher Perspektiven und Ästhetiken führt. Autor*innen anderer Sprachen müssen zuerst außerhalb des Landes veröffentlichen, um auch nur eine erste Chance innerhalb der Landesgrenzen zu bekommen: Das deutsche Verlagswesen hält den Fokus durch die Reproduktion der immer gleichen Fabeln und Mythen begrenzt. Wie können wir den Kanon des Verlagswesens dazu bringen, die vielfältige Gesellschaft, in der wir leben, widerzuspiegeln und den Menschen etwas mehr zu geben als das Klischee des "deutschen Romans"?

Speaker*innen: Zöe Beck, Christine Koschmieder, Sharon Dodua Otoo
Moderation: Rachelle Pouplier

• Live auf Kampnagel (k2), Stream in Zoom Webinar und auf Vimeo.
• In deutscher Lautsprache mit englischer auditiver Simultanübersetzung, englischen UT und deutschen UT.


Breaking the canon – Day 3 from Kampnagel on Vimeo.

Der Stream ist jeweils in der Originalsprache. Untertitel bzw. live Verdolmetschung stehen im Zoom Webinar zur Verfügung. Link im Webinar.
The Stream will be in the languages spoken on stage. Subtitles and Translation are available in the Zoom Webinar. Link here.

 


  • Kuration: Lubi Barre & Alina Buchberger
  • Co-Kuration/Consulting: Perel
  • Kuration Kritikables Queertett: Pajam Masoumi
  • Kuration Virtual Bookfair: Ewe Benbenek
  • Produktionsleitung : Nico Scagliarini
  • Produktionsassistenz: Sarah Just
  • Produktionsleitung Kampnagel: Johanna Thomas
  • Social Media: Sherouk Elsheshai, Emma Stenger, Mariia Vorotilina
  • Illustration: Vanessa Reed
  • Technischer Support: Babelbox
  • Technik: Martin Bals
  • Übersetzung: Nikola Basler und Team, Charlotte Stein, Myriam Sodjinou, Annika Mattes. Meike Krause

Eine Konferenz von fluxus² e.V. und Kampnagel gefördert im Programm #takenote vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.


Zurück zur Übersicht nach Oben

Kartentelefon +49 40 270 949-49
tickets@kampnagel.de