Theater, Performance und Tanz in Hamburg - Kampnagel

Zurück zur Übersicht

Internationales Sommerfestival 2020
Kunstverein in Hamburg:

Being Laid Up Was No Excuse For Not Making Art – Corona Sound System

 
  • © Fred Dott
Kunst / Musik / Stadt
  • Dauer: bis 18 Uhr
  • Tickets: 5 Euro (ermäßigt 3 Euro, freier Eintritt für Mitglieder des Kunstvereins, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre)
  • Kunstverein in Hamburg (Klosterwall 23)

    FR 21.08 – SO 11.10. tägl. DI – SO 12:00 – 18:00

In einer Kooperation zwischen dem Kunstverein in Hamburg und dem Internationalen Sommerfestival werden Protagonist*innen der Hamburger Kunstwelt und internationale Positionen, die mit Sound arbeiten, eingeladen. Die Gruppenausstellung im Kunstverein ist eine Reaktion auf die Erfahrung der vergangenen Monate und betont selbstbewusst die Bedeutung künstlerischer Produktion, gerade auch in Zeiten einer weltweiten Zäsur. CORONA SOUND SYSTEM ist der zweite Teil der Ausstellungsserie BEING LAID UP WAS NO EXCUSE FOR NOT MAKING ART und fokussiert auf die Hörerfahrung. Sommerfestival-Künstler wie Thies Mynther, Veit Sprenger und Tobias Euler oder Felix Kubin und Kampnagel Stammgäste wie das Schwabinggrad Ballett & Arrivati entwickeln Soundscores und -installationen, die wie ein 6-stündiges Album nacheinander während eines Ausstellungstages ablaufen. Weitere Sound-Arbeiten sind von Wolfgang Tillmans, der elektronischen Komponistin und Musikerin Holly Herndon (die bereits 2015 und 2019 auf dem Sommerfestival zu Gast war) oder dem experimentellen Alte Musik-Chorensemble Graindelavoix und seinem Leiter Björn Schmelzer aus Antwerpen (deren Sommerfestival-Konzert in einer Kirche Corona-bedingt auf das nächste Jahr verschoben werden musste). In einem raumgreifenden Setting treten Hörspiele, Ambient und Konzerte neben minimalistische Töne – ein eigensinniger Klangkosmos wechselt sich mit dem nächsten ab.


HYGIENEREGELN FÜR IHREN BESUCH 

Das Sommerfestival findet in diesem Jahr unter besonderen Umständen statt. Deshalb ist es wichtig, dass wir Sicherheitsmaßnahmen zum Schutz aller einhalten und die Kontaktinformationen unserer Gäste dokumentieren. Das funktioniert unkompliziert, aber nur mit Ihrer Mithilfe, und zwar so:

·         Überall: 1,5m Abstand halten, außer in selbst gewählten Gruppen mit max. 10 Personen;

·         In allen Innenbereichen: Mund-Nasen-Schutz tragen, außer auf festen Sitzplätzen;

·         Im Festivalgarten und im Peacetanbul-Restaurant: bitte immer registrieren, sobald Sie sich auf einen Platz setzen. Die Registrierung geht ganz analog mit Stift und Papier oder digital über einen QR CODE. Mehr Infos dazu vor Ort.


  • Kuratorin: Bettina Steinbrügge
  • Teilnehmende Künstler*innen: Die Apotheke, Jenny Beyer, Carola Ernst, Tobias Euler, Pascal Fuhlbrügge, Graindelavoix/Björn Schmelzer, Lawrence Abu Hamdan , Holly Herndon, Annika Kahrs, Felix Kubin, Hanne Lippard, Melissa E Logan, Thies Mynther, Charlotte Pfeiffer, Jenny Schäfer , Schwabinggrad Ballet, Nika Son, Mounira Al Solh, Jakob Spengemann, Veit Sprenger, Wolfgang Tillmans, Curtis W Winter u.a.

MIT FREUNDLICHER UNTERSTÜTZUNG der Behörde für Kultur und Medien, Rudolf Augstein Stiftung, Mara & Holger Cassens Stiftung, CORA-Kunststiftung unter dem Dach der Hamburgischen Kulturstiftung, HASPA

Eine Ausstellung des Kunstverein in Hamburg IN KOOPERATION mit dem Internationales Sommerfestival Kampnagel, Hauptsache Frei – Festival der Darstellenden Künste Hamburg e.V. und der Galerie Kai Erdmann


Zurück zur Übersicht nach Oben

Kartentelefon +49 40 270 949-49
tickets@kampnagel.de

Hinweis zum Datenschutz

Wir verwenden auf unserer Webseite ausschließlich essentielle Cookies. Mehr zu den erhobenen Daten und eingebundenen Diensten Dritter können Sie unseren Datenschutzbestimmungen entnehmen.