Theater, Performance und Tanz in Hamburg - Kampnagel

Liebe Besucher:innen, bis Ende Dezember finden keine Veranstaltungen statt. Wir informieren Sie auf der Webseite über mögliche Verschiebungen und per Email über das Prozedere für die Ticket-Rückerstattungen.

Zurück zur Übersicht

5. Hamburger Krimifestival:
Hamburg historisch: Claudia Weiss, Boris Meyn & Cay Rademacher

 
  • Fr, 04.11.2011 24H
    Kampnagel – K1

ES LESEN Claudia Weiss („Schandweib”), Boris Meyn („Totenwall”) und Cay Rademacher („Der Trümmermörder”)MODERATION Harald Butz„Ich mag Bücher, die mich allmählich in ihren Bann ziehen und dann bis zur letzten Zeile nicht mehr loslassen. So ist es mir mit dem ,Schandweib’ ergangen«, sagte Konrad Hansen, vielgelobter Verfasser historischer Romane. „Wie die Autorin einen authentischen Kriminalfall in das Hamburg des frühen 18. Jahrhunderts einbettet und zugleich Parallelen zur Gegenwart aufzeigt, wie sie bei aller Liebe zum farbigen Detail die Spannung hält – Glückwunsch, Claudia Weiss!“ Die Autorin nimmt die Leser mit in das Jahr 1701: Am Schweinemarkt findet man eine Frauenleiche ohne Kopf. Mangels Zeugen will das Gericht den Fall schon zu den Akten legen. Doch dann taucht unvermittelt eine Verdächtige auf: eine Frau, die sich seit Jahren als Mann ausgibt. Der junge Advokat Hinrich Wrangel übernimmt die Pflichtverteidigung der Gefangenen und gerät damit in eine düstere Geschichte, die Kreise bis in die hohe Politik zieht.Erfolgautor Boris Meyn lässt seine Leser gemeinsam mit Rechtsanwalt Bischop den schwülen Sommer des Jahre 1910 erleben. Es war in Deutschland ein Jahr der Unwetter, auch für die Hamburger: Bahndämme wurden unterspült, die Baugruben der Ringbahn, dem ehrgeizigen Großbauprojekt in der Hansestadt, liefen voll Wasser und in den Kellern zahlreicher Häuser holten sich die Bewohner nasse Füße. Alles verschmerzbar angesichts des Todes: Der Senior-Chef einer Hamburger Privatbank kommt ums Leben. Augenscheinlich wurde der Mann ermordet, als er einen Einbrecher in den Geschäftsräumen entdeckt hatte. Nur, ist der Einbrecher auch der Mörder? Der Täter offenbart sich dem Anwalt, gesteht den Einbruch, leugnet aber den Mord. Bischop weiß, dass der Mann im Auftrag handelte, der Kriminelle sollte Schuldscheine besorgen, die bei „Goldmann & Cie“ aufbewahrt wurden. Steht das Motiv für den Mord in Zusammenhang mit Bodenspekulationen und Entschädigungszahlungen für Enteignungen?Hamburg 1947: Die Stadt liegt in Trümmern, und es ist einer der kältesten Winter des Jahrhunderts. Die Menschen versuchen irgendwie zu überleben. Dieser Zeit widmet sich Cay Rademacher in seinem Krimi, der auf einer wahren Begebenheit beruht. Inmitten der Trümmerlandschaft entdeckt man die Leiche einer jungen Frau. Vom Täter fehlt jede Spur. Ein Fall für Oberinspektor Stave, der aber nicht glaubt, den Mörder finden zu können. Trotz tatkräftiger Unterstützung durch Lothar Maschke von der Sitte und Lieutenant MacDonald von der britischen Verwaltung kommt es zu weiteren rätselhaften Todesfällen. Cay Rademachers Roman lässt in einem hoch spannenden authentischen Kriminalfall das Hamburg des Hungerwinters 1946/47 lebendig werden.****************************************************************5. HAMBURGER KRIMIFESTIVAL(Di) 1.11. bis (Sa) 5.11.Beim Hamburger Krimifestival 2011 geben sich die Meister der deutschsprachigen und internationalen Krimiszene die „Klinge“ in die Hand. Den Anfang macht Simon Beckett, der den Forensiker Dr. David Hunter in „Verwesung“ beinahe an die Grenzen seiner Fähigkeiten bringt. Zum Abschluss gibt es Krimi-Kult als Uraufführung: Die Sprecher der TKKG -Hörspielserie finden sich zu einer Autorenlesung ein. Dazwischen gibt es vier Tage feinsten Grusel und kniffeligste Fälle und ein kriminalistisches Konzert mit der transatlantischen Band Moriarty.Das 5. Hamburger Krimifestival ist eine Veranstaltung von der Buchhandlung Heymann, dem Literaturhaus Hamburg und dem Hamburger Abendblatt in Kooperation mit Kampnagel unter der Schirmherrschaft des Ersten Bürgermeisters Olaf Scholz.



Zurück zur Übersicht nach Oben

Kartentelefon +49 40 270 949-49
tickets@kampnagel.de