Theater, Performance und Tanz in Hamburg - Kampnagel

Liebe Besucher:innen, bis Ende Dezember finden keine Veranstaltungen statt. Wir informieren Sie auf der Webseite über mögliche Verschiebungen und per Email über das Prozedere für die Ticket-Rückerstattungen.

Zurück zur Übersicht

Ariel Efraim Ashbel:
On the politics of forgiving

 
  • © Ariel Efraim Ashbel
Theorie / Digital
  • Di, 03.11.2020 20:00 [Live-Stream]
    Kampnagel – KMH Eintritt frei

Der Herbst läutet das jüdische neue Jahr ein, eine Zeit der hohen Feiertage, die so Einiges ins Wanken bringen können: Vereinbarungen werden geprüft, Gelübde aufgelöst, Entscheidungen infrage gestellt. Welten stürzen zusammen und werden neu aufgebaut. Im Rahmen der Tage der jüdisch-muslimischen Leitkultur, die initiiert von Max Czollek vom 3. Oktober bis 9. November bundesweit stattfinden, widmet sich der langjährige Kampnagel-Künstler Ariel Efraim Ashbel Fragen der Verantwortung und der Vergebung im Kontext jüdischer Spiritualität: von Fragmenten europäischer Philosophie über Gebetszyklen und Stücke jemenitischer Musik bis hin zur Relektüre der Geschichte von Sodom und Gomorrah - einer der dramatischsten Erzählungen göttlicher Rache. Vergebung muss gegeben werden, man kann sie sich nicht nehmen. Sie ist eine risikoreiche Angelegenheit. Und sie zwingt uns, neu über Allianzen, Solidarität und Verbindlichkeit zu sprechen.

“Forgiveness is not, it should not be, normal, normative, normalising. It should remain exceptional and extraordinary, in the face of the impossible: as if it interrupted the ordinary course of historical temporality”

Jacques Derrida, “on forgiveness”

#forgiveness #makingspearsintohooks #tagederjüdischmuslimischenleitkultur #tdjml<


Mit dem Abspielen folgender Videos werden Daten von Ihnen an YouTube LLC bzw. Google übermittelt. Detaillierte Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen §16.


Zurück zur Übersicht nach Oben

Kartentelefon +49 40 270 949-49
tickets@kampnagel.de