Theater, Performance und Tanz in Hamburg - Kampnagel

Zurück zur Übersicht

Schleswig-Holstein Musik Festival:
Das Herz der Romantik

 
  • © Players
  • Do, 23.07.2009 24H
    Kampnagel – K6

Barbara Sukowa, GesangAsko|SchönbergReinbert de Leeuw, Klavier und LeitungReinbert de LeeuwIm wunderschönen Monat Mai. Dreimal sieben Lieder nach Schumann und SchubertIm wunderschönen Monat MaiGute Nacht Die Rose, die Lilie, die Taube, die SonneIm DorfeGretchen am SpinnradeLied der MignonMeeres StilleIch grolle nichtLetzte HoffnungDie NebensonnenRastlose LiebeIch hab’ im Traum geweinetDer ErlkönigDer DoppelgängerDer LeiermannKennst du das Land?Ein Jüngling liebt ein MädchenStändchenHeidenrösleinWehmutDie alten, bösen Lieder»Im wunderschönen Monat Mai, als alle Knospen ...« Wie überrascht über ihre eigenen Worte bricht die Sängerin ab, und wir denken mit ihr über den Inhalt und Sinn dieses so vertrauten Textes nach. In größter Ekstase ruft sie immer wieder »Küssen! Küssen!«, während das Musikerensemble dazu Schuberts »Gretchen am Spinnrade« in zauberhafter Instrumentation spielt, und wir spüren plötzlich, welches Glücksverlangen, welche Leidenschaft und Sehnsucht in diesem deutschesten aller Mädchen gebrodelt haben. Zwischen Schubert und Schönberg, zwischen Lotte Lenya und Marlene Dietrich, zwischen Kunstlied, Rezitation und Chanson bewegen sich Reinbert de Leeuws »Dreimal sieben Lieder nach Schumann und Schubert«. Die Werkbezeichnung wie auch die zwischen Sprache und Gesang oszillierende Gesangspartie verweisen auf Schönbergs »Pierrot lunaire«; musikalisch verarbeitete de Leeuw Lieder aus der »Dichterliebe« und der »Winterreise« sowie eine Reihe weiterer Lieder. Diese kombinierte er in neuer Instrumentation so, dass Liebesglück, Liebesschmerz und Neubeginn in einer dramatischen Szene auseinander hervorgehen. Kunstvoll verflocht de Leeuw auch das musikalische Material, wenn beispielsweise aus der wuchtig hämmernden Begleitung von Schumanns »Ich grolle nicht« bruchlos die hingetupften Klänge von Schuberts »Letzte Hoffnung« entstehen. Gestaltet wird das Werk mit atemberaubender Ausdruckskraft von der Sängerin und Schauspielerin Barbara Sukowa.Konzert im Rahmen von anbruch 09 – eine Koproduktion mit NDR das neue werkKarten können Sie direkt bei der Kartenzentrale des Schleswig-Holstein Musik Festivals unter der Nummer 0431 - 570 470 (Mo-Fr 9-18 Uhr) bestellen.



Zurück zur Übersicht nach Oben
scripts/archiv/archiv.php

Kartentelefon +49 40 270 949-49
tickets@kampnagel.de