Theater, Performance und Tanz in Hamburg - Kampnagel

Zurück zur Übersicht

Ligna:
Schafft zwei, drei, viele Gänge!

 
  • © Anja Beutler
  • © Anja Beutler
  • © Anja Beutler
  • © Anja Beutler
Theater & Performance / Stadt

Die Nachfrage für die Vorstellungen während des Internationalen Sommerfestivals 2019 war so groß, dass es jetzt neue Termine für Lignas neuen performativen Audiowalk in die Tiefen von Hamburgs Vergangenheit gibt. 

Hamburg ist eine Stadt ohne Erinnerung. Bis auf das 2009 besetzte Gängeviertel sind in der Innenstadt nahezu alle Häuser, die älter als 150 Jahre sind, abgerissen worden. An Orten wie der ehemaligen Gestapo-Zentrale an der Stadthausbrücke sind bis heute die Stimmen der Verfolgten und Ermordeten Nebensache. Dort wurde stattdessen eine weitere Einkaufspassage eröffnet.

LIGNA lädt zu einem Gang in diese seltsame, unheimliche Hamburger Vergangenheit ein. Das mit Kopfhörern ausgestattete Publikum besucht zerstörte Synagogen, an die keine Gedenktafeln erinnern, belebt abgerissene, kommunistische Gänge wieder und befragt die städtebauliche Gegenwart. Zum zehnjährigen Jubiläum des Gängeviertels vervielfältigt LIGNA dessen Praxis: ohne festes Zentrum, unvorhersehbar und unerwartet Räume besetzen und neue Räume erschließen, um die Vergangenheit nicht nur zu retten, sondern auch zu aktualisieren.

Abendzettel von 2019 als PDF-Download hier!

 

 

 


"Bei "Schafft zwei, drei. viele Gange" überlagem sich Erzählungen aus der Vergangenheit der Stadt mit den Ereignissen der Gegenwart, kratzt das Gehörte an den dicken Schichten des Asphalts, schärfen die genau recherchierten Informationen das Bewusstsein für die Stadtfver) Planung in Hamburg. Klug und vielschichtig inszeniert Ligna diesen Gang durch die Geschichte (n), öffnet neue Perspektiven auf die eigene Stadt und lasst sich ein auf die spielerische, unwägbare Gleichzeitigkeit der Ereignisse. Sehr klug und kunstvoll - und einige Kilometer weit." nachtkritik.de
"Der Reiz, als Gruppe gemeinsam und auch immer wieder mal getrennt die Stadt zu erwandern, befeuert die Teilnehmer, die selbst zu Akteuren in der Stadtkulisse werden. Jede Begegnung mit den ungläubigen Blicken und Kommentaren von Passanten, jede Beobachtung erhält eine Bedeutung. Ligna hat den Audio-Walk nicht nur exzellent recherchiert, er schärft auch den Blick auf die fragwürdige Stadtplanung der Gegenwart." Hamburger Abendblatt
"Ein eindringlicher, vielschichtiger kollektiver Gang durch Gänge voller Gespenster ist das. Umfassend recherchiert und klug miteinander verzahnt sind all die Wege, die man da gemeinsam geht. Und mit noch blinzelnden, aber doch ganz anderen Augen schaut man danach auf eine Stadt, die all den belastenden Spuk der Vergangenheit so vehement hat vertreiben wollen. Und die Gespenster doch nicht loswird." taz Nord

  • Von: Ligna
  • Regie: Ligna
  • Stimmen: Mareike Hein, Matti Krause, Günter Reznicek, Samuel Weiß und ein Chor vom Gängeviertel

EINE PRODUKTION von LIGNA und dem Internationalen Sommerfestival Kampnagel GEFÖRDERT DURCH die Konzeptionsförderung der Behörde für Kultur und Medien Hamburg. Ermöglicht durch die Wiederaufnahme- und Gastspielförderung des Dachverbands freie darstellende Künste Hamburg, im Auftrag der Freien Hansestadt Hamburg, Behörde für Kultur und Medien.


Zurück zur Übersicht nach Oben

Kartentelefon +49 40 270 949-49
tickets@kampnagel.de