Theater, Performance und Tanz in Hamburg - Kampnagel

Zurück zur Übersicht

Kainkollektiv & OTHNI, Bochum / Yaoundé:
Fin de mission / Ohne Auftrag leben

 
  • © sputnic (Nils Voges)
  • © Stephan Glagla
  • © Stephan Glagla
  • © Stephan Glagla
  • © Stephan Glagla
  • © Stephan Glagla
  • © Stephan Glagla
  • © Stephan Glagla
Theater & Performance
  • Do, 24.11.2016 19:30 [Premiere]
    Kampnagel – K2
  • Fr, 25.11.2016 19:30
    Publikumsgespräch im Anschluss an die Vorstellung
    Kampnagel – K2
  • Sa, 26.11.2016 19:30
    Kampnagel – K2

Zwei Jahre nach der Premiere von FIN DE MACHINE/EXIT.HAMLET präsentieren das Bochumer kainkollektiv und das kamerunische Theaterlabor OTHNI ihre zweite Zusammenarbeit auf Kampnagel. FIN DE MISSION / OHNE AUFTRAG LEBEN setzt die Spurensuche nach dem europäischen Kolonialerbe in Kamerun fort. Im Fokus steht die Sklaverei, die als wesentliche Bedingung für die westliche Modernisierung aus den kamerunischen Geschichtsbüchern nahezu ausradiert ist. In der Konfrontation mit Klage- und Totenliedern über Arbeits- und Widerstandsgesänge bis hin zum europäischen Opernrepertoire entsteht eine Klanglandschaft, die mit den konkreten und imaginären Landschaften der europäisch-afrikanischen (Sklaverei-) Geschichte Kontakt aufnimmt. Eine Oper(ation) am Ende aller Missionen, eine Mission ohne Auftrag.

 



 

 


  • Konzept und Inszenierung: Kainkollektiv, (Fabian Lettow/Mirjam Schmuck) , OTHNI (Martin Ambara)
  • Bühne: herrwolke
  • Kostüm: Alexandra Tivig
  • Produktionsleitung: Mina Novakova
  • Technische Leitung: Stefan Göbel
  • Technische Assistenz: Valéry Kwongue Ebouele
  • Ausstattungs- und Produktionsassistenz: Kathrin Ebmeier
  • Von und mit: Antoine Effroy, Catherine Jodoin, David Guy Kono, Carsten Langer, Madeleine Pélagie Nga Alima, Rasmus Nordholt-Frieling, Kerstin Pohle, Nils Voges, Edith Voges Nana Tchuinang, Jean Calvin Yugye

Gefördert von: Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen, Kunststiftung NRW, Konzeptionsförderung des Fonds Darstellende Künste e.V. aus Mitteln des Bundes, Goethe Institut, Regionalverband Ruhr im Programm Interkultur Ruhr, Ministerium für Kunst und Kultur Kamerun. Eine Produktion von kainkollektiv und OTHNI – Laboratoire de Théâtre de Yaoundé in Koproduktion mit Kampnagel, Ringlokschuppen Mülheim/Ruhr, FFT Düsseldorf und Doual'Art Douala.


Zurück zur Übersicht nach Oben

Kartentelefon +49 40 270 949-49
tickets@kampnagel.de

Hinweis zum Datenschutz

Wir verwenden auf unserer Webseite ausschließlich essentielle Cookies. Mehr zu den erhobenen Daten und eingebundenen Diensten Dritter können Sie unseren Datenschutzbestimmungen entnehmen.