Theater, Performance und Tanz in Hamburg - Kampnagel

Zurück zur Übersicht

HAMBURGER THEATER FESTIVAL:
Troja

 
  • © Reinhard Werner
  • © Reinhard Werner
Theater & Performance
  • Sa, 09.11.2013 18:00
    Kampnagel – K6
  • So, 10.11.2013 18:00
    Kampnagel – K6

Textfassung von Amely Joana Haag und Matthias Hartmann

Endlich Frieden in Troja. Nach 10 Jahren. Kein Grieche mehr weit und breit. Kein Schiff mehr am Horizont. Nur noch ein gigantisches, hölzernes Pferd am Strand: Gottesgeschenk oder Kriegsmaschine? Doch da bewegt sich etwas, ein zurückgelassener Grieche sitzt zusammengekauert an einem Fuß des Pferdes, zitternd. Er wird den Trojanern eine atemberaubende Version seiner Geschichte erzählen.

An diesem Theaterabend kommen verschiedenste Stimmen zu Wort. Sie alle erinnern an Fragmente des ältesten verschriftlichten europäischen Mythos. Sinon, Hekabe, Priamos, Paris, Hera, Athene, Aphrodite, Kassandra, Helena, Menelaos, Iphigenie, Agamemnon, Klytämnestra, Hektor, Andromache, Odysseus, Zeus, Achilleus, Patroklos …

Stimmen von 660 vor Christus treffen auf Stimmen unserer Gegenwart. Sie erzählen, kollektiv und dennoch kontrovers, davon, dass die Menschen – so scheint es – Spielbälle der Götter sind und in einer nicht enden wollenden Verkettung von Zerstörung und Selbstzerstörung verstrickt sind.

Produktionen im Hamburger Theater Festival 2013:

Sophokles, Euripides, Aischylos
ÖDIPUS STADT Deutsches Theater Berlin
Regie: Stephan Kimmig. Mit: Ulrich Matthes, Susanne Wolff, Barbara Schnitzler, Felix Goeser,
Bernd Stempel, Katrin Wichmann, Elias Arens, Moritz Grove, Thorsten Hierse, Felicitas Madl
Sa., 12. + So., 13. Oktober 2013, Beginn jeweils 19:30 Uhr, Spielort: Kampnagel

Hans Fallada
KLEINER MANN – WAS NUN? Schauspiel Frankfurt | Ruhrfestspiele Recklinghausen
Regie: Michael Thalheimer. Mit: Nico Holonics, Henrike Johanna Jörissen, Peter Schröder, Michael Benthin, u.a. Sa., 19. + So., 20. Oktober 2013, Beginn jeweils 19:30 Uhr, Spielort: Kampnagel bitte intern verlinken

Anton Tschechow
ONKEL WANJA Burgtheater Wien
Regie: Matthias Hartmann. Mit: Gert Voss, Caroline Peters, Nicholas Ofczarek, Michael Maertens,
Sarah Viktoria Frick, Barbara Petritsch, Branko Samarovski, Elisabeth Orth
Mo., 21. Oktober 2013, Beginn 19 Uhr + Di., 22. Oktober 2013, Beginn 18 Uhr, Spielort: Thalia Theater

Ödön von Horváth
GESCHICHTEN AUS DEM WIENER WALD Deutsches Theater Berlin
Regie: Michael Thalheimer. Mit: Katrin Wichmann, Andreas Döhler, Almut Zilcher, Michael Gerber, u.a.
Fr., 25. Oktober 2013, Beginn 20 Uhr, Spielort: Thalia Theater

William Shakespeare
KÖNIG LEAR Münchner Kammerspiele
Regie: Johan Simons. Mit: : André Jung, Annette Paulmann, Peter Brombacher, Stefan Hunstein u.a.
Mo., 28. Oktober 2013, Beginn 19 Uhr, Spielort: Thalia Theater

Bertolt B recht
BAAL Brechtfestival Augsburg
Regie: Thomas Thieme. Mit: Thomas Thieme, Musik: Arthur Thieme
Do., 31. Oktober + Fr., 1. November 2013, Beginn jeweils 20 Uhr, Spielort: St. Pauli Theater

Molière
TARTUFFE Koproduktion Wiener Festwochen und Burgtheater Wien
Regie: Luc Bondy. Mit: Gert Voss, Johanna Wokalek, Joachim Meyerhoff u.a.  
Di., 5. + Mi., 6. November 2013, Beginn jeweils 20 Uhr, Spielort: Kampnagel


Matthias Hartmann und sein hoch motiviertes Ensemble machen viereinhalb Stunden lang ganz großes Theater: „Das Trojanische Pferd“ ist Bühnenspiel pur. Die Dramaturgin Amely Joana Haag warf ein Treibnetz über die enorme Literatur zum Thema. [...] Aus dieser Collage entstand ein zauberhafter Theaterabend voller Tragödien, machistischer Rituale, Blut, Geschlechter-Weisheit und auch voll Witz. (Kleine Zeitung)
Aber dann geht dieses ungeheuer bilderreiche, aus vielen verschiedenen Perspektiven und Textfragmenten zusammengesetzte Hartmann-Theater los [...]. 17 virtuose Schauspieler spielen 33 Rollen, das heißt: Sie schlüpfen (scheinbar) improvisatorisch in die Rollen hinein und ebenso selbstverständlich wieder heraus. (Deutschlandradio)
'Das Trojanische Pferd' ist als Stück grausam, wild, maßlos, zart und auch sehr komisch. Und es ist vor allem eine Hommage an den Zauber des Theaters. (Kurier)
So klar und plausibel wird die Geschichte um den elendslangen, nur mit einer List beendeten Krieg selten erzählt. (Der Standard)

  • Regie: Matthias Hartmann
  • Bühne: Jan Lauwers
  • Kostüme: Sibylle Wallum
  • Musik: Joeri Cnapelinckx, Karsten Riedel
  • Video: Moritz Grewenig, Hamid Reza Tavakoli
  • Licht: Peter Bandl
  • Dramaturgie: Amely Joana Haag

Eine Produktion des Burgtheaters Wien. Eine Kooperation mit Kampnagel.


Zurück zur Übersicht nach Oben

Kartentelefon +49 40 270 949-49
tickets@kampnagel.de