Theater, Performance und Tanz in Hamburg - Kampnagel

Zurück zur Übersicht

HAMBURGER THEATER FESTIVAL:
Ödipus Stadt - Sophokles, Euripides, Aischylos

 
  • © Arno Declair
  • © Arno Declair
Theater & Performance
  • Sa, 12.10.2013 19:30
    Kampnagel – K6
  • So, 13.10.2013 19:30
    Kampnagel – K6

Die Geschichte vom Geschlecht der Labdakiden ist einer der zentralen Mythen der griechischen Antike und damit der Erfindung des Theaters. Die "Großen Drei" der antiken Dramatik – Sophokles, Aischylos und Euripides – haben mit ihren Stücken 'König Ödipus', 'Sieben gegen Theben', 'Die Phönizierinnen' und 'Antigone' die dramatische Chronik einer Generationenfolge geschaffen. Sie erzählt die Saga einer Königsfamilie um Ödipus, seiner rivalisierenden Söhne Eteokles und Polyneikes und seiner Töchter Antigone und Ismene. Zentrum ist die Stadt Theben, deren machtpolitisches Überleben mit dieser Familie eng verzahnt ist. Prägende Muster von Störung und Zerstörung zeigen sich in der Geschichte dieses Königshauses, in dem Gewalt Gewalt gebiert, Macht Gegenmacht herausfordert und Angst Angst provoziert. Selbst der Staatsmann und Vernunftkönig Kreon, der am Ende des Mordens an die Macht kommt, versucht seine vermeintliche Schwäche durch Überhärte wett zu machen – und zerstört so die Stadt, für deren Erhalt er angetreten war.

ÖDIPUS STADT, die Geschichte Thebens und ihrer Herrscher, führt im Dreischritt in die Katastrophe. Der Blick hebt sich über die großen Einzelhelden hinaus auf die Zusammenhänge von Mensch, Macht und Mythos.


Produktionen im Hamburger Theater Festival 2013:

Hans Fallada
KLEINER MANN – WAS NUN? Schauspiel Frankfurt | Ruhrfestspiele Recklinghausen
Regie: Michael Thalheimer. Mit: Nico Holonics, Henrike Johanna Jörissen, Peter Schröder, Michael Benthin, u.a. Sa., 19. + So., 20. Oktober 2013, Beginn jeweils 19:30 Uhr, Spielort: Kampnagel

Anton Tschechow
ONKEL WANJA Burgtheater Wien
Regie: Matthias Hartmann. Mit: Gert Voss, Caroline Peters, Nicholas Ofczarek, Michael Maertens,
Sarah Viktoria Frick, Barbara Petritsch, Branko Samarovski, Elisabeth Orth
Mo., 21. Oktober 2013, Beginn 19 Uhr + Di., 22. Oktober 2013, Beginn 18 Uhr, Spielort: Thalia Theater

Ödön von Horváth
GESCHICHTEN AUS DEM WIENER WALD Deutsches Theater Berlin
Regie: Michael Thalheimer. Mit: Katrin Wichmann, Andreas Döhler, Almut Zilcher, Michael Gerber, u.a.
Fr., 25. Oktober 2013, Beginn 20 Uhr, Spielort: Thalia Theater

William Shakespeare
KÖNIG LEAR Münchner Kammerspiele
Regie: Johan Simons. Mit: : André Jung, Annette Paulmann, Peter Brombacher, Stefan Hunstein u.a.
Mo., 28. Oktober 2013, Beginn 19 Uhr, Spielort: Thalia Theater

Bertolt Brecht
BAAL Brechtfestival Augsburg
Regie: Thomas Thieme. Mit: Thomas Thieme, Musik: Arthur Thieme
Do., 31. Oktober + Fr., 1. November 2013, Beginn jeweils 20 Uhr, Spielort: St. Pauli Theater

Molière
TARTUFFE Koproduktion Wiener Festwochen und Burgtheater Wien
Regie: Luc Bondy. Mit: Gert Voss, Johanna Wokalek, Joachim Meyerhoff u.a.  
Di., 5. + Mi., 6. November 2013, Beginn jeweils 20 Uhr, Spielort: Kampnagel

Amely Joana Haag, Matthias Hartmann
TROJA Burgtheater Wien
Regie: Matthias Hartmann, Mit: Catrin Striebeck, Christiane von Poelnitz, Sylvie Rohrer, Oliver Masucci, Fabian Krüger, Therese Affolter, Bernd Birkhahn, Franz Csencsits, Sven Dolinski, Stefanie Dvorak, u.a.
Sa., 9. + So., 10. November 2013, Beginn jeweils 18 Uhr, Spielort: Kampnagel


Und nichts kommt zu kurz, trotz aller Kürzungen in den Texten. Das macht die Intelligenz dieses Abends. (Der Tagesspiegel)
In einem […] vehementen Minimalismus werden Worte, Blicke, Gesten wie Schwerter gekreuzt, die Emotionen schlagen Funken. Ulrich Matthes als Ödipus etwa baut seine Reden zu Hörspielen voller Hochmut, Panik und Grauen aus. […] Susanne Wolff zeigt diesen bald aufsteigenden Politprofi [Kreon] aus der zweiten Reihe mit famoser Lust an der eitlen Raserei, die sich bis zur selbstzerstörerischen Egomanie hochschaukelt. (FAZ)
Wenn sich Matthes/Ödipus an den Totschlag erinnert, fiebert er sich in einen Gewaltrausch, der seinen ganzen Asketenleib zum Beben bringt. Und wenn er sich ob der endlich erkannten Tragik die Augen aussticht, bricht aus seinem aufgerissenen Mund ein stummer Schrei aus, höhlenhaft grässlich und leer wie bei Edvard Munch. Bei allem Jähzorn hier, bei allem Wimmern da – nie unterläuft Matthes auch nur ein falscher Ton, immer beglaubigt er mit allen Fasern das unermessliche Leid, dessen er sich gerade inne wird. (Stuttgarter Zeitung)
Ein wahnsinnstolles Stück Spiel. (Neues Deutschland)

  • Mit: Ulrich Matthes, Susanne Wolff, Barbara Schnitzler, Felix Goeser, Bernd Stempel, Katrin Wichmann, Elias Arens, Moritz Grove, Thorsten Hierse, Olivia Gläser
  • Regie: Stephan Kimmig
  • Bühne: Katja Haß
  • Kostüme: Johanna Pfau
  • Musik: Michael Verhovec
  • Übersetzung: Gregor Schreiner
  • Dramaturgie: John von Düffel

Eine Produktion des Deutschen Theaters Berlin. Eine Kooperation mit Kampnagel.


Zurück zur Übersicht nach Oben
scripts/archiv/archiv.php

Kartentelefon +49 40 270 949-49
tickets@kampnagel.de