Theater, Performance und Tanz in Hamburg - Kampnagel

+++ WIR SIND VIELE! +++ Ab sofort können neben Institutionen auch Privatpersonen gegen rechte Tendenzen und Einflussnahme auf die Kunst- und Kulturszene unterzeichnen! -> unter www.dievielen.de

Zurück zur Übersicht

Internationales Sommerfestival 2012
Anne Teresa De Keersmaeker:

Elenas Aria

 
  • © Herman Sorgeloos
  • © Herman Sorgeloos
  • Fr, 17.08.2012 24H
    Kampnagel – K6

Fr. 17.08., Sa. 18.08. /21:00, So. 19.08. /20:00, k6, 110 min

1984 uraufgeführt, drei Jahre später aus dem Repertoire genommen und jetzt rekonstruiert, zählt ELENA’S ARIA zu den stilprägenden Frühwerken der belgischen Star-Künstlerin Anne Teresa De Keersmaeker. Ein Abend, dem man bis heute ansieht, warum er Tanzgeschichte geschrieben hat: Fünf Tänzerinnen, eine Reihe von Stühlen, ein weißer Kreis auf schwarzem Grund, klassische Musik vom Grammofon, Filmprojektionen und Texte von Tolstoi, Brecht und Dostojewski inszenierte sie zu einem komplexen choreografischen Geflecht. In einer Art Endlosschleife wiederholt das herausragende Ensemble (darunter Anne Teresa De Keersmaeker selbst) einzelne Bewegungsmuster, einmal kraftvoller, das andere Mal in schnellerem Tempo, in wechselnden Formationen und an unterschiedlichen Positionen. Mit feinsten Mitteln erzählt jede der Interpretinnen ihre Geschichte, bevor sie nach einem langen Tanz erschöpft auf einen Stuhl sinken. Dabei dient die Musik eher als zusätzliche Ebene der Geschichten, denn als tänzerischer Anker, bis letztlich doch die Ohrwurm-Arien poetisch und zerbrechlich zugleich zum Einsatz kommen. Mit ELENA’S ARIA, bei denen Stille, Abwesenheit und Langsamkeit das Geschehen über weite Strecken bestimmen, konzipierte De Keersmaeker einen radikalen Gegenentwurf zu ihren frühen Erfolgsstücken. Auch dreißig Jahre nach seiner Entstehung ist ELENA’S ARIA eine herausfordernde, aber lohnende Begegnung mit dem stilprägenden OEuvre von Rosas. Seit 1982 schreibt die Flämin Anne Teresa De Keersmaeker Tanzgeschichte, die sie bereits mit ihren ersten Arbeiten FASE und ROSAS DANST ROSAS begründete. Sie kreierte mehr als fünfzig abendfüllende Stücke, die sie weltweit, u.a. auf Kampnagel, tourte.

Choreografie Anne Teresa De Keersmaeker Getanzt von Tale Dolven, Fumiyo Ikeda, Anne Teresa De Keersmaeker, Samantha Van Wissen, Sue-Yeon Youn Kreiert mit Anne Teresa De Keersmaeker, Michèle Anne De Mey, Nadine Ganase, Roxane Huilmand, Fumiyo Ikeda Musik E. Di Capua, G. Bizet, G. Donizetti, W. A. Mozart interpretiert von Friedrich Gulda Lichtdesign Anne Teresa De Keersmaeker Kostüme 1984 Rosas, Annette De Wilde Rekonstruktion Kostüme Anne-Catherine Kunz Probenleitung Fumiyo Ikeda, Muriel Hérault, Nadine Ganase Künstlerische Assistenz Anne Van Aerschot Technische Koordination Joris Erven Technik Wannes De Rydt, Michael Smets

ELENA’S ARIA 1984 ist eine Produktion von Rosas, Schaamte vzw Brüssel, Klapstuk Leuven in Kooperation mit Festival van Vlaanderen in Koproduktion von EARLY WORKS mit Sadler’s Wells London und Les Théâtres de la Ville Luxembourg. Mit Dank an Michèle Anne De Mey, Ann Driesen, Isabelle Errera, Valentina Nelissen, Herman Sorgeloos, Serge Vandenhove, Frank Vandezande, Marianne Van Kerkhoven.



Zurück zur Übersicht nach Oben
scripts/archiv/archiv.php

Kartentelefon +49 40 270 949-49
tickets@kampnagel.de