Theater, Performance und Tanz in Hamburg - Kampnagel

Zurück zur Übersicht

Internationales Sommerfestival 2012
Santiago Sierra:

The Hellenic Peninsula Devoured by Pigs

 
  • Sa, 11.08.2012 24H
    Festivalzentrum

Eröffnung Sa 11.08.2012 /18:00

Santiago Sierra wirft Griechenland den Hamburger Schweinen zum Fraß vor

Installation: an allen Vorstellungstagen /ab 19:00 Festivalzentrum, Eintritt frei

Wenige Reiche nehmen vielen Armen etwas weg und machen ihnen zugleich Hoffnung, es einmal genau so weit zu bringen. So würde wohl der spanische Künstler Santiago Sierra den Kapitalismus beschreiben. Seit 20 Jahren zeigt seine Kunst die Logik ökonomischer, politischer und moralischer Unterwerfung. Pointiert und unmissverständlich markiert er soziale Realität am unteren Rand´der Gesellschaft: Migranten pferchte er in einen Lastkahn. Arbeitslose bezahlte er dafür, reglos in Pappkartons zu sitzen. Kriegsveteranen stellte er in die Ecke, abgewandt und stumm. Sierras performatives Werk bringt Menschen in genau die unmögliche Lage, in der sie sich jeden Tag befinden, ausnahmsweise jedoch als Kunst, d.h. öffentlich und vor unseren Augen. Unser System macht Menschen – ihre Leben, ihre Körper, ihre Bedürfnisse – zu Material, geformt zum Wohle Weniger. Diese systemische Perversion kopiert Sierra auch in seiner skulpturalen Arbeit. Sein Werk trägt Ausbeutung und Unterdrückung hinein in die Kunstwelt – dorthin, wo man glaubt, man sei etwas Besseres als ein Haufen Diebe. Aber Kunst ist nur die Illusion, man könne sich von der Realität eine Pause gönnen, während man sie ästhetisch reflektiert. Eine Illusion, die Sierra mit seiner Kunst sabotiert. In Hamburg beginnt ein serielles Projekt zur Auflösung Europas, bei dem Santiago Sierra als Auftakt die hellenische und in weiterer Folge die italienische und spanische Halbinsel der Zerstörung preisgeben wird.

Installation Santiago Sierra Assistenz Reuben Moss


Zurück zur Übersicht nach Oben
scripts/archiv/archiv.php

Kartentelefon +49 40 270 949-49
tickets@kampnagel.de