Theater, Performance und Tanz in Hamburg - Kampnagel

+++ WIR SIND VIELE! +++ Ab sofort können neben Institutionen auch Privatpersonen gegen rechte Tendenzen und Einflussnahme auf die Kunst- und Kulturszene unterzeichnen! -> unter www.dievielen.de

Zurück zur Übersicht

Antje Pfundtner in Gesellschaft:
Ende

 
  • © Simone Scardovelli
  • © Simone Scardovelli
  • © Simone Scardovelli
  • © Simone Scardovelli
  • © Simone Scardovelli
  • © Simone Scardovelli
Tanz
  • Do, 15.12.2016 20:00 [Premiere, Uraufführung]
    Kampnagel – K1
  • Fr, 16.12.2016 20:00 [Uraufführung]
    Publikumsgespräch nach der Vorstellung
    Kampnagel – K1
  • Sa, 17.12.2016 20:00 [Uraufführung]
    Kampnagel – K1
  • So, 18.12.2016 20:00 [Uraufführung]
    Kampnagel – K1

Wie endet ein Stück? Mündet Vergänglichkeit zwangsläufig in Stillstand? Fasziniert von den Spielarten des Schließens, Beendens oder Aufhörens widmet die Hamburger Choreografin Antje Pfundtner ihre neue Arbeit der kurzen Lebensdauer einer Aufführung und dem großen Finale in all seiner Vieldeutigkeit. In ihrem neuen Stück ENDE unterliegen die Schritte dreier Tänzer*innen einem Veränderungsprozess, an dem sich die Zeit misst: Sie entstehen, um zu vergehen. Wann allerdings Schluss ist, bleibt dem Ende überlassen – dem wohl spekulativsten Moment der Theatergeschichte. ENDE ist der Beginn einer auf drei Jahre angelegten Trilogie, in der Antje Pfundtner Ende, Anfang und das Dazwischen Schritt für Schritt revidiert.


 

 


  • Idee, Konzept: Antje Pfundtner in Gesellschaft
  • Choreografie: Antje Pfundtner
  • Tänzer/ -in: Matthew Rogers, Anna Till, Antje Pfundtner
  • Dramaturgie: Anne Kersting
  • Musik: Nikolaus Woernle
  • Bühne: Irene Pätzug, Marc Einsiedel
  • Künstlerische Assistenz: Juliana Oliveira
  • Ausstatter/ -in: Sabine Kohlstedt, Yvonne Marcour
  • Licht: Michael Lentner
  • Ton: Tobias Gronau
  • Dokumentation: Barbara Lubich
  • Produktion: Hannah Melder
  • Praktikum: Sally Schönsee

ENDE entsteht in Koproduktion mit Kampnagel Hamburg, Künstlerhaus Mousonturm Frankfurt a.M., HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste Dresden und FFT Düsseldorf. ENDE wird gefördert durch die Kulturbehörde Hamburg, die Kunststiftung NRW und das NATIONALE PERFORMANCE NETZ (NPN) Koproduktionsförderung Tanz aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestags.


Zurück zur Übersicht nach Oben

Kartentelefon +49 40 270 949-49
tickets@kampnagel.de