Theater, Performance und Tanz in Hamburg - Kampnagel

Zusatzvorstellungen: Ursula Martinez: MY STORIES, YOUR EMAILS am Sa 27.08. / 18:30 Uhr + Jan Plewka & Tom Stromberg: DIE MACHT DER MUSIK am So 28.08. / 20:00 Uhr

DE EN
Zurück zur Übersicht

Internationales Sommerfestival 2015:
This is not Greece

 
  • Still from "Boy Eating The Bird's Food"
    © Premium Films
Theorie
  • Fr, 07.08.2015 18:00
    Tickets für den Film im Alabama Kino (6,50 Euro)
    Paneldiskussion: P1 & Film: Alabama Kino
  • Sa, 08.08.2015 12:00
    Kampnagel – P1

Erzählungen von der Krise - Themenspecial

Die gesamte Konferenz steht als Audio-Stream auf voicerepublic.com zur Verfügung!

In der Diskussion um die Finanzkrise in Griechenland zirkulieren in deutschen Medien Zerrbilder der griechischen Bevölkerung. Zeitungen und Fernsehsendungen entwerfen Mentalitätsanalysen, ohne griechische Stimmen in die Diskussion einzubinden. Defizit-Sünder, Euro-Betrüger, Pleite-Griechen – solche Begriffsneuschöpfungen haben sich mittlerweile im deutschen Diskurs über die Griechenlandkrise etabliert. Dabei werden „die Griechen“ als Träger eines frechen, bedrohlichen und raffgierigen Gesamtcharakters gezeichnet, während im Umkehrzug das deutsche ehrliche und hartarbeitende „Wir“ konstruiert wird. So überwiegen entweder simplizistische Mentalitätsanalysen als Erklärungen für die Krise oder wahlweise durchaus gutgemeinte humanitäre Apelle über die Lage der Bevölkerung, während die Stimmen über eine politische Auseinandersetzung mit der neoliberalen Doktrin und den strukturellen ökonomischen Problemen Europas weitestgehend im Hintergrund bleiben. 

Im Themenspecial THIS IS NOT GREECE, das in Zusammenarbeit mit der griechisch-deutschen Journalistin und Aktivistin Margarita Tsomou entwickelt wurde, geht es nicht um das Für oder Wider der Austeritätspolitik, sondern darum, einen analytischen Blick auf die Diskurse selbst zu werfen und diese um griechische Perspektiven aus Kunst, Philosophie und Film zu ergänzen. Dabei werden sowohl anhand preisgekrönter griechischer Filmproduktionen zeitgenössische Bilder aus Griechenland diskutiert, als auch jenseits von Repräsentationen durch eine Auseinandersetzung mit gelebten Erfahrungen im Land die hiesigen Narrative bereichert – sowie sich diese etwa in der Arbeit von griechischen Theoretiker*innen, Ausstellungs- und Theatermacher*innen zeigen.

 

PROGRAMM FREITAG, 07.08.


18:00
GRIECHENLAND IN DEN DEUTSCHEN MEDIEN
: Paneldiskussion mit Robert Misik, Georg Diez und Harald Schumann, Eintritt frei, P1

Ob bei Anne Will, Spiegel Online oder in DIE ZEIT – Griechenland und die europäische Sparpolitik sind allerorts Thema. Wie sind die Narrationen, die Diskurse und die Analysen über die Schuldigen, die neue griechische Regierung gestrickt? Prominente Journalisten diskutieren über das Bild Griechenlands in den deutschen Medien.

Robert Misik ist ein österreichischer Journalist, der unter anderem für die Tageszeitung und den Wiener Falter schreibt. In seinem politischen Blog versuchte er zuletzt, andere Perspektiven auf die aktuelle Lage in Griechenland zu entwerfen, die auch von internationalen Medien, wie dem New Yorker, wahrgenommen wurden.

Georg Diez ist ein deutscher Journalist und Autor. Seine Texte zu Theater, Literatur und Pop erschienen in der Süddeutschen Zeitung, Spiegel, ZEIT und der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung. In seiner Kolumne für Spiegel Online analysierte er zuletzt scharfsinnig die deutsche Berichterstattung der Griechenlandkrise  und die politische Rhetorik der europäischen Regierungen.

Harald Schumann ist ein deutscher Bestseller-Autor und Wirtschafts-Journalist. Er schrieb lange Zeit für den Spiegel und wechselte 2004 zum Tagesspiegel. Seine Arte-Dokumentation Staatsgeheimnis Bankenrettung, die den Profiteuren der Bankenrettung nachspürte. erhielt 2013 den Deutschen Fernsehpreis. 2015 untersuchte er in Macht ohne Kontrolle – Die Troika die Sparpolitik der EU, die tief in das Leben von Millionen Menschen eingreift.

 

 

22:30
STO SPITI (AT HOME) (2014): Film von Athanasios Karanikolas, 6,50 Euro, Alabama Kino, 103 Min., griechisch mit deutschen Untertiteln

STO SPITI ist ein zartes Melodram in großen Bildern über eine Haushälterin bei einem wohlhabenden Paar der griechischen Oberschicht und deren Tochter. Als man bei ihr eine schwere Krankheit diagnostiziert und der Hausherr im Zuge der Wirtschaftskrise in finanzielle Schwierigkeiten gerät, wird sie entlassen. Doch die Verhältnisse zwischen oben und unten, zu Hause und fremd, sind nicht so, wie sie zuerst scheinen.

Athanasios Karanikolas ist ein griechischer Filmemacher, der in Berlin lebt. STO SPITI ist sein dritter Spielfilm, und erregte bei seiner Premiere im Berlinale Forum 2014 großes Aufsehen und wurde mit dem Preis der ökumenischen Jury ausgezeichnet.

 

Weiter zum Programm am Samstag, 08.08.


 

Seite teilen

KONZEPTION: Margarita Tsomou, Eike Wittrock. Gefördert durch die Bundeszentrale für politische Bildung.


Zurück zur Übersicht nach Oben

Kartentelefon +49 40 270 949-49
tickets@kampnagel.de