Theater, Performance und Tanz in Hamburg - Kampnagel

DE EN
Zurück zur Übersicht

Josep Caballero García:
Solange die Nacht wirbelt

 
  • © Dieter Hartwig
  • © Dieter Hartwig
  • © Dieter Hartwig
  • © Dieter Hartwig
Tanz
  • Dauer: ca. 80 Min.
  • Tickets: 15 Euro (erm. 9 Euro, [k]-Karte 7,50 Euro)
  • Do, 22.02.2018 19:30
    Kampnagel – K1 Tickets
  • Fr, 23.02.2018 19:30
    Publikumsgespräch im Anschluss
    Kampnagel – K1 Tickets
  • Sa, 24.02.2018 19:30
    Kampnagel – K1 Tickets

Inspiriert von Übergangsritualen traditioneller Kulturen und auf der Basis biografischer Erlebnisse tauchen fünf queere Performer*innen aus Nordafrika und Europa in exzessive körperliche Zustände ein. Kraftvoll widersetzen sie sich mit ihren unkonventionellen Körperidentitäten der Normativität unserer Gesellschaft. Gleichsam einem Übergangsritual stellen sie Gewohntes in Frage und verunsichern ihre Umwelt durch die Konfrontation mit dem Anderssein. Ein metallenes Gerüst dient hierbei als Metapher für eine Gesellschaft, die stabil aber zugleich veränderbar ist und von den Performer*innen permanent dekonstruiert und neu zusammengesetzt wird. Die Tänzer*innen initiieren diese Wandlungen, indem sie zwischen Zuständen von Rationalität und Irrationalität, Instabilität und Stabilität wechseln. SOLANGE DIE NACHT WIRBELT ist eine Landschaft aus Körpern, Raum, Licht und Klang, die das Anderssein und den Widerstand gegen vorgegebene und normative Lebensentwürfe feiert. 

Seite teilen
  • Konzept und Choreografie: Josep Caballero García
  • in Zusammenarbeit mit: Sarah Bouars, Jo Koppe, Charfeddine Taouriti, Tchivett, Hana Tefrati
  • Raumobjekte und Kostüme: Christian Vahl
  • Musik und Komposition: Alexandre Maurer
  • Lichtgestaltung: Marek Lamprecht 
  • Mitarbeit Licht: Julia B. Laperrière
  • Dramaturgie: Ayara Hernández Holz 
  • Mitarbeit Recherche: Martina Kessel, Mira Moschallski 
  • Produktionsleitung: PR Barbara Greiner

Gefördert im Rahmen des Bündnisses internationaler Produktionshäuser von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und von Imagine 2020.

Eine Produktion von Josep Caballero García, koproduziert von Kampnagel und HAU Hebbel am Ufer. Rechercheunterstützung: Senatsverwaltung für Kultur und Europa, Goethe Institut Tunesien, Goethe Institut Marokko. Unterstützung durch die Hamburgische Kulturstiftung. Gefördert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds.
Dank an die Menschen in Berlin, Kanada, Marokko und Tunesien, die während der Recherchephase für diese Produktion ihre Erfahrungen queerer Identität geteilt haben.


Zurück zur Übersicht nach Oben

Kartentelefon +49 40 270 949-49
tickets@kampnagel.de