Theater, Performance und Tanz in Hamburg - Kampnagel

Zusatzvorstellungen: Ursula Martinez: MY STORIES, YOUR EMAILS am Sa 27.08. / 18:30 Uhr + Jan Plewka & Tom Stromberg: DIE MACHT DER MUSIK am So 28.08. / 20:00 Uhr

DE EN
Zurück zur Übersicht

Johannes Müller / Philine Rinnert:
Reading Salomé

 
  • © Florian Krauss
  • © Florian Krauss
Theater & Performance
  • Do, 12.11.2015 20:00 [Premiere]
    Kampnagel – K1
  • Fr, 13.11.2015 20:00
    Kampnagel – K1
  • Sa, 14.11.2015 20:00
    Kampnagel – K1

Die Oper als Hort monströser Geschlechterbilder: Richard Strauss’ Oper Salomé wurde seit ihrer Uraufführung 1905 als »monströs« bezeichnet: Wegen der Musik, die in bis dahin kaum gehörte Bereiche führte, aber auch, weil sich in der Protagonistin die größten Angstphantasien der Zeit bündelten: Differenzen wie Hysterie, Jüdisch-Sein oder das vermeintlich männliche Ausleben ihres sexuellen Begehrens.  In ihrem neuen Musiktheaterprojekt konfrontieren Johannes Müller und Philine Rinnert Richard Strauss’ Oper Salomé mit Techniken des Drag – einem Genre, das Geschlecht als überdramatische Rolle begreift. Lipsyncs, elaborierte Kostüme und üble Nachrede verquicken sich zu einer Abhandlung über die Exotik der Oper und die Frage, ob es eine Befreiung sein könnte, ein Monster wie Strauss’ Salomé zu sein. Eine Revue aus opulenten Salomé-Reenactments, musikalischer Werkanalyse und Archivdokumenten.

Seite teilen

 

 

 

 


  • Mit: Hauke Heumann, Bianca Fox, Shlomi Wagner, Cian McConn, Werner Hintze
  • Konzept: Johannes Müller, Philine Rinnert
  • Regie, Raum, Kostüme: Philine Rinnert
  • Co-Regie: Johannes Müller
  • Audio-Design: Lenard Gimpel
  • Analyse, Beratung: Werner Hintze
  • Choreografie: Ronen Moshe
  • Licht: Wassan Ali
  • Regieassistenz: Carolin Kister
  • Ausstattungsassistenz: Nadiye Ünsal
  • Fotografie: Florian Krauss
  • Produktionsleitung: ehrliche arbeit - freies Kulturbüro

Eine Produktion von Johannes Müller/Philine Rinnert in Koproduktion mit Kampnagel und SOPHIENSÆLE (Berlin). Gefördert von Hauptstadtkulturfonds, Rusch Stiftung und Rudolf Augstein Stiftung.


Zurück zur Übersicht nach Oben

Kartentelefon +49 40 270 949-49
tickets@kampnagel.de