Theater, Performance und Tanz in Hamburg - Kampnagel

Zurück zur Übersicht

Spielzeiteröffnung 2018/19: State of the Arts
Royce Ng:

Queen Zomia

 
  • © Park Suhwan
  • © Park Suhwan
  • © Park Suhwan
  • © Park Suhwan
Theater & Performance
  • Do, 04.10.2018 19:00 [Europapremiere]
    Kampnagel – K1
  • Fr, 05.10.2018 19:00
    anschließend Publikumsgespräch
    Kampnagel – K1
  • Sa, 06.10.2018 19:00
    Kampnagel – K1

Olive Yang war bis zu ihrem Tod 2017 eine schillernde Persönlichkeit: Eine bisexuelle Bandenchefin, Befehlshaberin und Strippenzieherin, die den illegalen Opium- und Heroin-Handel in Südostasien in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts kontrollierte. Sie schlüpfte immer wieder in unterschiedlichste Geschlechterrollen, hatte neben ihrem Ehemann zahlreiche Affären mit Frauen, und wurde gegen Ende ihres Lebens Nonne. Entlang der Figur Olive Yangs widmet sich der in Hong Kong lebende Künstler Royce Ng der Geschichte des globalen Opium-Handels und dem Ursprung des sogenannten Goldenen Dreiecks zwischen Myanmar, Laos, Thailand und Vietnam. Er entfaltet die Erzählung in einer 3D-Hologramm-Animation, in der Yang als rauschhafte Erscheinung auftritt. Neben der Biografie Olive Yangs kondensiert QUEEN ZOMIA die labyrinthischen Erzählungen ineinander greifender Nationalgeschichten im Inneren einer gläsernen Pyramide – denn der asiatische Opiumhandel verbindet verschiedene Völker des südostasiatischen Hochlandes: Große Teile dieser erst seit dem 21. Jahrhundert als „Zomia“ identifizierten Region entziehen sich den nationalstaatlichen Machtstrukturen des Tieflandes in anarchistisch geprägten Gesellschaftsstrukturen. Zuletzt war Royce Ng mit seiner ersten Performance im Rahmen des Festivals Theater der Welt 2017 in Hamburg. 

Mehr Kunst aus China / Hongkong: Tianzhuo Chen AN ATYPICAL BRAIN DAMAGE (September 27th - 29th)


  • Regie, Text, Performance: Royce Ng
  • Sound Design: John Bartley
  • Animation: Zheng Mahler Studio
  • Technische Leitung: Michele Piazzi
  • Dank an : Rampad Kothkeow and Shukit Pangmongkol, Ne’na Contemporary Artspace, Chiangmai, Thailand
  • Übersetzung: Alina Buchberger

Eine Produktion von Kampnagel, MMCA Seoul, New Vision Arts Festival Hong Kong, Zürcher Theater Spektakel. Das Stück wurde 2017/18 im Rahmen des Ne’na Contemporary Artspace Artists Residency Program in Chiangmai, Thailand entwickelt sowie im Piazzi Studio in Berlin. 


Zurück zur Übersicht nach Oben

Kartentelefon +49 40 270 949-49
tickets@kampnagel.de