Theater, Performance und Tanz in Hamburg - Kampnagel

DE EN
Zurück zur Übersicht

Internationales Sommerfestival 2016:
Datapolitics

 
Theorie
  • Mi, 17.08.2016 ab 17:00
    Digital Refugee Day (ca. 60 Min.)
    Anmeldung
  • Fr, 19.08.2016 ab 15:00
    Handybau Workshop (ca. 5 Stunden)
    Anmeldung
  • Sa, 20.08.2016 ab 11:30
    ganztägiges Programm
    Anmeldung
  • So, 21.08.2016 ab 12:00
    ganztägiges Programm
    Anmeldung

Digital Empowerment and Artistic Strategies

In Kooperation mit der Körber-Stiftung, die sich für mehr digitale Mündigkeit engagiert, machen wir Sie fit für eine digitalisierte Gegenwart: Mit Workshops, Lectures und Performances zu subversiven Strategien und Basics digitaler Selbstermächtigung.


Programm Mittwoch, 17.08.

17:00 - 18:00 (Halle KX)
Digital Refugee Day
Hier finden Code for Hamburg gemeinsam mit Organisationen und Geflüchteten heraus, wie digitale Produkte (z.B. Apps) dabei helfen können Sach- und Zeitspenden besser zu koordinieren. Wie kann die Kommunikation zwischen Geflüchteten und Helfer*-innen verbessert werden? Dafür bauen sie digitale Helfer!


Programm Freitag, 19.08.

15:00 - 20:00
Makersday - Handybau Workshop (Halle KX)
Fab Labs sind offene Werkstätten in der auch Nicht-Expert*innen Zugang zu modernen Produktionsmitteln wie z.B. 3D-Druckern, Laserschneidern und Fräsen bekommen. Hier werden Privatpersonen von Konsument*innen zu marktunabhängigen Produzent*innen. Im Handybauworkshop im temporären Fab Lab auf dem Sommerfestival werden die Teilnehmer*innen unter professioneller Anleitung funktionstüchtige Mobiltelefone herstellen.


Programm Samstag, 20.08.

11:30 - 12:30 (Halle P1)
Die digitale Stadt gehört uns allen
Wem gehören die gewaltigen Datenmengen, die in einer Stadt wie Hamburg täglich anfallen? Was wäre, wenn nicht nur Behörden und Technologieunternehmen, sondern wir alle sie nutzen könnten. Das Podium diskutiert, was wir damit alles anstellen könnten und welche technischen Kenntnisse und Fähigkeiten wir dafür eigentlich bräuchten. Ein Ausblick auf Hamburgs digitale Zukunft.
Mit Theresa Grotendorst (Jugend hackt), Christian Heise (Open Knowledge Foundation), und Eike Richter (Leitstelle Digitale Stadt). Moderation: Julia André, Körber-Stiftung.

12:30 - 14:00 (Halle P1, in englischer Sprache)
Adam Harvey
Der amerikanische Künstler AdamHarvey wird über die zunehmende Bedeutung digitaler Bilderkennungsverfahren sprechen, aber auch praktische Möglichkeiten aufzeigen, die Kontrolle über die eigenen Bilder zu behalten. Mit seinem CV Dazzle Projekt – softwaregestützte Schmink- und Styletechniken – ist es z.B. möglich digital automatisierte Gesichtserkennung auszutricksen und dabei auszusehen wie ein Hipster aus der Zukunft. Harvey außerdem beteiligter Künstler im Projekt A/D/A.

14:30 - 15:15 (Halle KX)
Freifunk
Freifunk bezeichnet den Zusammenschluss selbstverwalteter, lokaler Computernetzwerke mit dem Ziel eine freie und anonyme Kommunikation in digitalen Datennetzen jenseits kommerzieller HotSpots zu ermöglichen. Dieser Workshop führt in das Prinzip Freifunk ein und gibt eine erste Anleitung zum Mitmachen.
In Kooperation mit hamburg.freifunk.net

15:30 - 16:30 (Halle P1)
Lizvlx (Ubermorgen)
Lizvlx ist Teil des schweizerisch-österreichisch-amerikanischen Medienkunstduos Ubermorgen, das sich in spektakulären Aktionen mit den künstlerischen Möglichkeiten von Hacking beschäftigt. Unter dem Namen „Google will eat itself“ haben sie z.B. automatisierte Einnahmen aus dem Werbeprogramm von Google generiert um damit Google Aktien zu kaufen.

16:30 - 18:00 (Halle KX)
Code for Hamburg
Viele Kommunen stellen mittlerweile ihre Daten, die in Rat und Verwaltung entstehen, ins Netz. Der Workshop führt in die vielfältigen Möglichkeiten ein, wie diese offenen Daten (Open Data) nicht nur zur Transparenz politischer Entscheidungen beitragen, sondern auch genutzt werden können um die demokratische Beteiligung zu stärken.
Begrenzte Platzkapazität. In Kooperation mit Code for Hamburg Lab, codeforhamburg.org

18:00 - 19:30 (Halle P1)
Aram Bartholl: Transparency
Aram Bartholl ist Konzept- und Medienkünstler. Im Mittelpunkt seines Interesses steht die kritische Auseinandersetzung mit der zunehmenden Digitalisierung unseres Alltags. In seinen oft humorvollen Arbeiten überführt er Items aus der Netzwelt ins Analoge, um bspw. die Allgegenwärtigkeit von Internetunternehmen wie Google sichtbar zu machen. In seinem performativen Workshop TRANSPARENCY zeigt er welche digitalen Spuren bei der Benutzung von Smartphones entstehen und welche Möglichkeiten es gibt, diese zu verwischen.


Programm Sonntag, 21.08.

12:00 – 18:00 (Halle P1)
Feminist Wikipedia Edit-A-Thon
Das Online Lexikon Wikipedia ist mittlerweile zu einer der wichtigsten Wissensquellen geworden. Theoretisch können alle daran mitschreiben, doch Untersuchungen zeigen, dass nur ca. 13% der Autor*innen weiblich sind. Das führt dazu, dass die bestehende Geschlechterungleichheit „fortgeschrieben“ wird. Nach einer grundlegenden Einführung und einem Editier-Tutorial beim Feminist Wikipedia Edit-a-thon können Artikel zum Thema digitaler Aktivismus bearbeitet oder neu angelegt werden. Weitere Infos auf der Wikipedia-Eventseite
Bitte eigene Laptops und Themen sowie belegbare Informationen dazu mitbringen. Und wenn möglich gern auch schon ein Benutzerkonto bei Wikipedia anlegen. LEITUNG Saskia Ehlers (Women Wikipedia Design)

10:00 - 14:00 (Halle KX)
Programmieren für alle ab 8 Jahren
In diesem Workshop können alle zwischen 8 und 14 spielerisch ausprobieren, was alles mit Computern gemacht werden kann. Wie geht Programmieren? Wie baue ich mir einen Roboter? Wie kann ich Dinge mit Elektronik in Bewegung setzen? Wie entwickle ich mein eigenes Computerspiel? Vorkenntnisse sind von Vorteil, aber keine Voraussetzung.
In Kooperation mit kids4it.de

16:00 - 18:00 (Halle KX)
Cryptoparty für Frauen
Spätestens seit den Enthüllungen über die Abhörprogramme diverser Geheimdienste ist bekannt, dass sämtliche digitale Kommunikation abgefangen werden kann. Auf einer Cryptoparty werden grundlegende Techniken zur digitalen Selbstverteidigung vermittelt: Datenverschlüsselung und sichere Kommunikation. Hinterher sind die Teilnehmer*innen selbst in der Lage dieses Wissen an andere weiterzugeben. Each one teach one!
Bitte eigene Laptops mitbringen. In Kooperation mit GeekFem.net
Leitung: Caroline Kikisch

AUS ORGANISATORISCHEN GRÜNDEN SIND KURZFRISTIG NUN AUCH EIN PAAR MÄNNER ZUR UNTERSTÜTZUNG DES WORKSHOPS DABEI. WIR BITTEN UM VERSTÄNDNIS.

 

Alle Produktionen zum Sommerfestival-Schwerpunkt KUNST UND DIGITALER AKTIVISMUS finden Sie hier.

Seite teilen

DATAPOLITICS ist eine Veranstaltung in Kooperation mit der Körber-Stiftung, www.digital-muendig.de


Zurück zur Übersicht nach Oben
External: /home/www/p418370/html//scripts/spielplan/spielplan.php

Kartentelefon +49 40 270 949-49
tickets@kampnagel.de