Theater, Performance und Tanz in Hamburg - Kampnagel

DE EN
Zurück zur Übersicht

SKART:
Conan Baby

 
  • © Miriam Kunzli
  • © Florian Krau
  • © Miriam Kunzli
  • © Miriam Kunzli
  • © Florian Krau
  • © Florian Krau
Theater & Performance
  • Mi, 03.12.2014 19:30 [Premiere]
    Kampnagel – K4
  • Do, 04.12.2014 19:30
    Kampnagel – K4
  • Fr, 05.12.2014 19:30
    Kampnagel – K4
  • Sa, 06.12.2014 19:30
    Kampnagel – K4

Das Künstlerkollektiv SKART hat zuletzt auf Kampnagel zwei Stücke (auch) für junges Publikum entwickelt – VON EINEM, DER AUSZOG, DAS FÜRCHTEN ZU LERNEN und LUCKY STRIKE. Mit CONAN BABY ist jetzt erstmals eine SKART-Performance ausschließlich für Erwachsene zu sehen. Aus dem gleichnamigen 80er Jahre-Film von John Milius hervorgekrabbelt, ist die Figur Conan für SKART das westeuropäische Paradebild eines isolierten, verunsicherten, von kapitalistischem Frost bedeckten Individuums. Auf seinem Wandel vom unglücklichen und einsamen Opfer-Täter zum von allem Schmerz Befreiten wird Conan schließlich Faschist. CONAN BABY ist ein verdichtet-beschleunigter Trashpopmythos: eine intime, gebrochen-illusionäre Show in zwei Teilen, mit charmanter Rotzlöffelei, Schauspieleinlagen und übergriffiger Zwanglosigkeit. Aktuelle gesellschaftliche Tendenzen à la Neokonservatismus, Biedermeier-Relaunch und Einfamilienhaus-Eskapismen werden hinterfragt und das Publikum irritiert, überfordert und gezwungen, eigene Interpretationen jener sozialen Wirklichkeit zu finden, mit deren Versatzstücken CONAN jongliert. Als Textgrundlage dient das Skript des gleichnamigen SKART-Hörspiels, das im Februar 2014 für den Hörspielpreis »Hörspiel des Monats« nominiert wurde.

Seite teilen

Conan Baby from SKART on Vimeo.

 

 

 

 


  • VON UND MIT: SKART
  • Mit: Anna Hentschel, Stine Hertel, Stephan Janitzky, Philipp Karau, Anton Kaun, Stephanie Kayß, Kris Merken, Janna Pinsker, Mark Schröppel, Charles Toulouse, Camilla Vetters

Eine Produktion von SKART, Kampnagel, Künstlerhaus Mousonturm, Treibstoff Festival Basel,  Ringlokschuppen (Mülheim a.d.R.) und Landestheater Marburg.
Gefördert von: Kulturbehörde Hamburg, Hamburgische Kulturstiftung, Rudolf Augstein Stiftung, NRW Landesbüro für Freie Kultur, Kulturamt Gießen, Westdeutscher Rundfunk.


Zurück zur Übersicht nach Oben

Kartentelefon +49 40 270 949-49
tickets@kampnagel.de