Theater, Performance und Tanz in Hamburg - Kampnagel

DE EN
Zurück zur Übersicht

Spielzeiteröffnung 2017/18: OPENHAUS
Maria Magdalena Ludewig & Guests:

Übung in Trauer - Exercise in Mourning

 
  • © Stylianos Tsatsos
  • © Stylianos Tsatsos
Theater & Performance
  • Do, 12.10.2017 ab 23:59 [Premiere]
    Kampnagel Vorhalle Eintritt frei
  • Fr, 13.10.2017 24H
    Kampnagel Vorhalle Eintritt frei
  • Sa, 14.10.2017 24H
    Kampnagel Vorhalle Eintritt frei
  • So, 15.10.2017 24H
    Kampnagel Vorhalle Eintritt frei

Rituale des Trauerns – keine Gesellschaft kommt ohne sie aus. Sie definieren die Gemeinschaft, bieten Halt und zelebrieren den Tod als Teil des Lebens – und viele davon sind vergessen. Tod ist zum privaten Störfall oder medizinischen Scheitern geworden und wird professionalisiert. Trauer und Schmerz offen zu zeigen, bedroht die routinierte Produktivität. ÜBUNG IN TRAUER feiert 60 Stunden Ausnahmezustand, ein kollektives Erlebnis – intensiv, erschöpfend, ruhelos, radikal. Die riesige Kampnagel-Vorhalle wird zur Kathedrale des Abschieds für alle, die nie ein Ritual fanden. Ein Haus der geteilten Einsamkeit, in dem man sich verlieren kann. Irgendwo zwischen aufgewärmter Lasagne, rumänischen Klagefrauen, dem Neonlicht am Seziertisch, wummernden Bässen, Liebe im Krieg, dem verlorenen Kind, dem nie gefundenen Vater und der aufgehenden Sonne. Ein Ritual, dass Menschen gemeinsam vorbereitet haben, die sich nie trafen, und die die Trauer doch verbindet. Auf einer griechischen Insel pflückten zwei Männer drei Tage lang Salbei, in einem rumänischen Dorf schrieb eine Bäuerin ein Klagelied für einen Großvater, dessen Grab in Russland nie gefunden wurde. Jetzt finden die Fäden zusammen und füllen die Vorhalle mit einer Sammlung von Ritualen unterschiedlichster Herkunft.
Maria Magdalena Ludewig hat drei Performer*innen und fünf Chöre zur ÜBUNG IN TRAUER eingeladen. Der griechische Tänzer und Performer Stylianos Tsatsos wird den Kampf mit Ton und Knochen aufnehmen, der Lichtkünstler Rainer Casper mit Glühdrähten die Halle vermessen und mit nach und nach von ihm gebauten Lichtinstallationen beleuchten, während die Hamburger Künstlerin Marie Stolze Bild um Bild versucht, sich in Empathie zu üben. Nach zwei intensiven Nächten des Wachens, öffnet sich die Halle am Samstag mittag für einen großen Leichenschmauss, bevor in der letzten Nacht die rumänischen Klagefrauen die Klage bis zum Morgengrauen einläuten. 

Besucher*innen können Snacks, Speisen und Getränke mitbringen, um sie mit den Performer*innen und Gästen zu teilen.

Abendzettel als PDF-Download hier.

DONNERSTAG NACHT

ERSTE NACHTWACHE: DER VERLORENE FRIEDRICH

 

FREITAG SEHR FRÜH

DIE LIEFERUNG DER ERDE

 

FREITAG FRÜH

DIE ERSTE ÜBUNG DER KLAGEFRAUEN

 

FREITAG NACHMITTAG

BESUCH DES OSTPREUSSENCHORES

 

FREITAG NACHMITTAG/ABEND

DIE WASCHUNG

 

FREITAG NACHT

ZWEITE NACHTWACHE : DER VERLORENE FRIEDRICH

 

SAMSTAG SEHR FRÜH

DIE LIEFERUNG DER HÜHNER

 

SAMSTAG FRÜH

DAS KOCHEN DER SUPPE

 

SAMSTAG MITTAG/NACHMITTAG

DER LEICHENSCHMAUSS

 

SAMSTAG ABEND

DIE KLAGE DER RUMÄNISCHEN FRAUEN

 

SAMSTAG NACHT

DIE VERTEILUNG DES SALBEIS

 

SONNTAG MITTAG

DAS TOR GEHT AUF

Seite teilen

 

MARIA MAGDALENA LUDEWIG & GUESTS: ÜBUNG IN TRAUER - EXERCISE IN MOURNING1 from Kampnagel on VimeoVideos: Stylianos Tsatsos

 


  • Von und mit: Maria Magdalena Ludewig, Stylianos Tsatsos, Marie Stolze, Rainer Casper
  • Mit Auftritten von: sowie Floarea Bulz, Saveta Timoce, Floarea Rus, Nastasia Szekely & Valer Cosma, dem Ostpreußen Chor, dem Shanty-Chor Windrose Hamburg, dem Polizeichor Hamburg, dem Marineorchester Hamburg, sowie der Koka Band
  • Assistenz: Emilie Girardin/ Johanna Landt, Valer Cosma, Sofia Georgiadou, Anastasia Pishko, Hospitanz: Philipp Kästle, Helena Fiebig

Gefördert von der Hamburgischen Kulturstiftung und Kulturbehörde Hamburg.

Die Spielzeiteröffnung OPENHAUS wurde gefördert von der Rudolf-Augstein-Stiftung und der Europäischen Union / Creative Europe im Rahmen von Imagine 2020 | Art and Climate Change 


Zurück zur Übersicht nach Oben

Kartentelefon +49 40 270 949-49
tickets@kampnagel.de