Theater, Performance und Tanz in Hamburg - Kampnagel

Zurück zur Übersicht

Berlin:
Tagfish

 
  • © Berlin
  • © Berlin
  • © Berlin
  • Do, 18.08.2011 24H
    Kampnagel – K2

Aufführungen: Do-18.08. (21:30), Fr-19.08. (19:30 und 21:30), Sa-20.08. (21:30) / Dauer: 70 min / Preis: 22–12€ (10€ erm.) / in engl. und dt. Sprache mit Übertiteln

Wir befinden uns im Ruhrgebiet an einem riesigen Konferenztisch an dem sieben Männer Platz nehmen. Debattiert wird der vage Plan eines Scheichs, der beabsichtigt, auf dem Areal des Weltkulturerbes der Zeche Zollverein ein Luxushotel zu errichten. Das Künstler-Kollektiv Berlin versammelt die Verantwortlichen, darunter einen Architekten, einen Journalisten und einen Unesco-Beamten, um dieses Vorhaben in seinen Konsequenzen zu diskutieren. Fragen nach öffentlichem Eigentum und ausländischen Investoren, kollektiven Werten und persönlichen Interessen kommen auf den Tisch und treten mit fortlaufender Dauer des Gesprächs zugunsten des individuellen Profits in den Hintergrund.TAGFISH begeistert als virtueller Roundtable, bei dem die Akteure, die sich nie getroffen haben, auf Leinwände projiziert zu Wort kommen. In ihrer raffinierten filmischen Montage erzählen Berlin von einer Welt im Wandel und entblößen die grotesken Fantasien der Teilnehmer. Bart Baele und Yves Degryse gründeten 2003 das Label Berlin. Mit ihren Projekten verweigern sie sich jeder Genre-Typisierung. Ihre Stadtporträts entstehen durch intensive Recherchen, Interviews und filmisches Material, das sie dann als Video-Theater inszenieren.

[Konzept] Berlin (Bart Baele, Yves Degryse) [Mit] Hans-Jürgen Best, Christoph Finger, Rolf Heyer, Wolfgang Kintscher, Kaspar Kraemer, Thomas Rempen, The Consolidation Choir, Kostas Mitsalis [Research] Berlin [Produktionsleitung] Natalie Schrauwen [Fotografie] Bart Baele [Interviews] Yves Degryse [Editing] Bart Baele, Geert De Vleesschauwer[Soundtrack und Mix] Peter Van Laerhoven [Soundaufnahmen] Tom De With, Maarten Moesen, Dimitry De Cock, Bas de Caluwé [Bühne] Linde Raedschelders

TAGFISH ist eine Produktion von Berlin in Koproduktion mit Theater der Welt Mülheim, STUK Leuven, Festival Temps d’Images 2010 / La Ferme du Buisson (Scène Nationale de Marne-la-Vallée), Wiener Festwochen. Mit Unterstützung der Flämischen Regierung. Berlin ist Artist-in-Residence im Kunstencentrum STUK, Leuven.


TAGFISH führt mit Witz und Esprit in die Untiefen des Banalen. [Süddeutsche Zeitung]

Zurück zur Übersicht nach Oben
scripts/archiv/archiv.php

Kartentelefon +49 40 270 949-49
tickets@kampnagel.de