Theater, Performance und Tanz in Hamburg - Kampnagel

Zurück zur Übersicht

Wundern über tanawoʿ – Festival für zeitgenössische iranische Kunst und Kultur 
Hamid Pourazari / Pāpatīhā Theatre Group:

Sekunden wie Jahre - Sāl Sāniye

 
  • © Alborz Teymoorzadeh ZH Magazine
Theater & Performance
  • Fr, 16.03.2018 20:30 [Deutschlandpremiere]
    Kampnagel – K2
  • Sa, 17.03.2018 20:30
    Kampnagel – K2
  • So, 18.03.2018 18:30
    Kampnagel – K2

Der Regisseur Hamid Pourazari gilt als Schlüsselfigur der iranischen Theaterszene und ist bekannt für seine unkonventionellen Projekte, für die er Kneipen, Parkhäuser und Wohnungen zu temporären Theaterräumen macht. Seine Stücke entwickelt er oft mit jungen Profis und Laien und verbindet dabei seine Begeisterung für die verändernde Kraft des Theaters mit hohen künstlerischen Ambitionen. Sekunden wie Jahre [Sāl Sāniye] entstand 2013 als Auftragsarbeit des Zürcher Theater Spektakels und basiert auf Pourazaris These, dass grundlegende gesellschaftliche Veränderungen von Frauen ausgehen. Zehn junge Performerinnen der Pāpatīhā Theatre Group bringen mit starken Gesten und großer Energie Erinnerungsbilder auf die Bühne, in denen sie ihre gesellschaftliche Rolle thematisieren. Sie bauen nicht auf eine Zukunft, die in der Vergangenheit verdrängt und vergessen ist. Das Potential für Veränderung entsteht vielmehr aus dem analytischen und hinterfragenden Blick, der ein zentrales Motiv des Stückes ist. Mit Mut und Witz zeigen die Iranerinnen dabei selbstbewusst, dass Freiheit mehr bedeutet, als das Kopftuch abziehen zu dürfen.

Abendzettel als PDF-Download hier.

SEKUNDEN WIE JAHRE [Sāl Sāniye] ist Teil des Kampnagel Probier-Pakets (4 Produktionen für 49 Euro). 

 

Tipps für vor und nach der Show:

Freitag
Frauenbilder / Kontinuitäten / Wandel (Fr 16.03. / 19:00)
Booty Carrell: FEMALE POP ICONS [DJ-Set] (Fr 16.03. / 22:30) (Eintritt frei mit SEKUNDEN WIE JAHRE [Sāl Sāniye]-Ticket)

Samstag
Dr. Arash Sarkohi: IRANISCHE INTELLEKTUELLE DAS GEWISSEN DER GESELLSCHAFT (Sa 17.03. / 19:00)

Makan Ashgvari: KONZERT (Sa 17.03. / 22:00)

Sonntag
Leben / Kunst / Exil - Podiumsdiskussion (So 18.03. / 17:00)
Kewan Karimi: DRUM [TABL] (So 18.03. / 20:30)

 

WUNDERN ÜBER TANAWOʿ – FESTIVAL FÜR ZEITGENÖSSISCHE IRANISCHE KUNST UND KULTUR

15.-18. MÄRZ 2018

Die Gesellschaften Irans sind im Wandel und erfinden sich ständig neu. Durch die politische Annäherung findet in Deutschland mittlerweile eine breitere Berichterstattung über die weniger bekannten Seiten Irans statt, aber meist werden diese als Alternativbild präsentiert. Das neue Festival WUNDERN ÜBER TANAWO’ wurde von dem jungen Kurator*innen-Duo Raphaela Rößler und Sören Faika ins Leben gerufen und gibt Einblicke in die Diversität der iranischen Kunst- und Kulturszene, die hierzulande noch weitgehend unbekannt ist. Gemeinsam mit Kulturschaffenden aus dem Iran und verschiedenen europäischen Ländern sowie mit den iranischen und afghanischen Communities Hamburgs – die zu den größten innerhalb Europas gehören – widmet sich WUNDERN ÜBER TANAWO’ auf unterschiedlichen Ebenen der Gegenüberstellung von Außen- und Innenansichten auf den heutigen Iran. Das Festival ist multidisziplinär und gastiert vier Tage lang mit Veranstaltungen in der Elbphilharmonie, im Yoko, in der Affenfaust Galerie und im Alabama-Kino. Auf Kampnagel findet die Theateraufführung SEKUNDEN WIE JAHRE [SÂL SÂNIYE] des Regisseurs Hamid Pourazari statt sowie ein Diskurs- und Konzertprogramm.

Programmübersicht als PDF-Download

 

 

 



Mit freundlicher Unterstützung des Kulturprogramm Deutsche Botschaft Teheran (Goethe-Institut). 

Sekunden wie Jahre [Sāl Sāniye] ist Teil von Wundern über tanawoʿ – Festival für zeitgenössische iranische Kunst und Kultur (15.-18. März 2018). 

 


Zurück zur Übersicht nach Oben
scripts/archiv/archiv.php

Kartentelefon +49 40 270 949-49
tickets@kampnagel.de