Theater, Performance und Tanz in Hamburg - Kampnagel

DE EN
Zurück zur Übersicht

Joscha Hendrix Ende:
No ID #2 - Queerkommunistische Beziehungsweisen

 
  • © Rosh Zeeba
  • © Rosh Zeeba
Theater & Performance / Theorie
  • Do, 02.02.2017 20:00
    Kampnagel – K4

»Queer ist die Begierde, nicht dermaßen identifiziert zu werden«, schreibt Bini Adamczak, Gast der zweiten Ausgabe des politisch-performativen Salons NO ID. Entgegen identitärer Reflexe untersucht sie revolutionäre Beziehungsweisen und blickt mit dem Publikum aus marxistisch informierter queer-feministischer Perspektive in die Menschen hinein und um sie herum. Denn, so Adamczak, »gemessen an dem Anspruch, Ausbeutung und Unterdrückung zu beenden und allen Menschen ein Leben ohne Hunger und Personalausweis zu ermöglichen, sind sie alle gescheitert – die Linken.« Den Kunsthammer schwingen dazu auch in dieser Ausgabe wieder Rosh Zeeba, Tintin Patrone und Joscha Hendrix Ende mit einer bildreichen, warmherzigen, unidentifizierbaren Musik-Performance. Denn die Anti-Identitäre Aktion ist das streitbare Angebot, ästhetische Erfahrung in revolutionäre Beziehungsweisen aufzulösen und dabei etwas über Kommunismus zu erfahren – entgegen der fetischistisch verdinglichten Reservearmee des nationalistisch formierten Kapitalismus, die man immer auch selbst ist. Dream on!

Seite teilen
  • Mit: Bini Adamczak, Rosh Zeeba, Tintin Patrone, Joscha Hendrix Ende
  • Produktionsassistenz: Tim Huys

Gefördert von Kulturbehörde Hamburg


Zurück zur Übersicht nach Oben
External: /home/www/p418370/html//scripts/archiv/archiv.phpscripts/archiv/archiv.php

Kartentelefon +49 40 270 949-49
tickets@kampnagel.de