Theater, Performance und Tanz in Hamburg - Kampnagel

Zurück zur Übersicht

Gintersdorfer/Klaßen:
Not punk, Pololo

 
  • © Knut Klaßen
  • © Knut Klaßen
  • © Knut Klaßen
  • © Knut Klaßen
  • © Knut Klaßen
  • © Knut Klaßen
  • © Knut Klaßen
  • © Knut Klaßen
Theater & Performance
  • Di, 10.03.2015 20:00 [Premiere]
    Kampnagel – K2
  • Mi, 11.03.2015 20:00
    Einführung in die Arbeit von Gintersdorfer/Klaßen mit der Dramaturgin Nadine Jessen 30 Min. vor Vorstellungsbeginn
    Kampnagel – K2
  • Do, 12.03.2015 20:00
    Kampnagel – K2

Einführung in die Arbeit von Gintersdorfer/Klaßen mit der Dramaturgin Nadine Jessen am 11.03. 30 Min. vor Vorstellungsbeginn.

Das Duo Gintersdorfer/Klaßen ist so berühmt wie berüchtigt für gewagte Konstellationen und gewiefte Thesen. Mit NOT PUNK, POLOLO werden alle Asse auf einmal aus dem Ärmel geschüttelt: Der Godfather of Hamburg-Punk Ted Gaier von den Goldenen Zitronen weiht Franck Edmond Yao alias Gadoukou La Star in die Abgründe des Punk ein, während der ivorische Coupé-Decalé Star SKelly über den bizarren Hang der Deutschen zu deprimierender Musik sinniert. Es wird sich geschämt, gevoguet, getwerkt und der Geist der Pololo-Bewegung heraufbeschworen: Ein Theaterabend wie ein sehr gut gemachtes Mixtape. So entsteht ein performatives Mobilé, ein sich selbst choreografierender popkultureller Kosmos, der assoziative Spekulationen ermöglicht und unbewusste kulturelle Differenzen sichtbar macht. Denn nicht nur Gender wird gesellschaftlich geprägt, auch die Körper(bilder) sind Ergebnis kultureller/gesellschaftlicher Einflüsse. NOT PUNK, POLOLO untersucht und analysiert diese popkulturellen Selbst- und Missverständnisse und bringt heiter neue Assoziationen hervor, die nicht das Immergleiche bestätigen, sondern ungeahnte Parallelen und neue Herleitungen produzieren.


"So groß haben Gintersdorfer/Klaßen zumindest in Bremen noch nicht aufgefahren: Das Ensemble von „Not Punk, Pololo“ zählt 17 Köpfe, eine bunte Truppe aus Musikern, Tänzern, Performern, Männern, Frauen, Schwarzen, Weißen, einige davon alte Bekannte, einige neu im Werkkontext der beiden Tanztheater-Macher. Gemeinsam sollen sie nichts Geringeres verhandeln als Gemeinsames und Trennendes von ivorischer Straßenkultur, Disco, Vogueing und Punk. (…) Eine enorm unterhaltsame Praxis.“ Andreas Schnell, Nachtkritik.de, 14. März 2014 
„Die knapp 20 Akteure bieten dem Publikum vor allem ein Konzert mit Tanzdarbietungen. Die sonst üblichen Konfrontationen afrikanischer und europäischer Denkstereotypen fallen weitestgehend aus, jetzt wird Party gemacht. (…) Das überrascht und unterhält, wie der ganze, etwa 100 Minuten dauernde Abend.“ Alexandra Albrecht, Weser Kurier, 15. März 2014
„Mit einer energischen Melange aus Techno, Pop, Punk, Pololo und Dancehall reißt das 18-köpfige Tanzensemble das Publikum im Kleinen Haus ab dem ersten Song mit. (…) Auch wer anfangs glaubt, das Ensemble hätte noch die ein oder andere Probe nötig gehabt, merkt doch schnell, dass jede synchrone Bewegung fehl am Platz wäre. Die vielen spontanen oder auch nur vermeintlich improvisierten Elemente, ein Stilprinzip des Duos Gintersdorfer/Klaßen, sind auch nach 90 Minuten noch reizvoll.“ Kornelius Friz, taz, 15./16. März 2014

 


  • Von und mit: Gintersdorfer/Klaßen, Marc Aschenbrenner, Cecilia Bengolea, Ted Gaier, Hauke Heumann, Ismaera Takeo Ishii, Jesseline Preach, Anta Helena Recke, Magali Sander Fett, Eric Parfait Francis Taregue alias SKelly, Hans Unstern, Thomas Wenzel, Franck Edmond Yao alias Gadoukou la Star
  • Dramaturgette: Nadine Jessen
  • Dramaturgie: Katinka Deecke

Eine Produktion von Gintersdorfer/Klaßen und Theater Bremen. Gefördert im Fonds Doppelpass und der Doppelpassgastspielförderung der Kulturstiftung des Bundes.


Zurück zur Übersicht nach Oben

Kartentelefon +49 40 270 949-49
tickets@kampnagel.de