Theater, Performance und Tanz in Hamburg - Kampnagel

Zurück zur Übersicht

Internationales Sommerfestival 2012
Michéle Anne de Mey & Jaco van Dormael, Charleroi:

Kiss & Cry

 
  • © Maarten van den Abeele
  • Mi, 22.08.2012 24H
    Kampnagel – K6

Mi 22.08., Do 23.08., Fr 24.08. /21:00, k6, 80 min

Zwei Hände – eine weibliche und eine männliche – und ihre zehn Finger spielen die Hauptrollen bei dieser poetischen Lebensreise. Die renommierte Choreografin Michèle Anne De Mey und der Filmregisseur Jacob Van Dormael verbinden dabei Tanz, Film, Text und Musik zu einem opulenten Bilderreigen, der vor den Augen des Publikums hergestellt und zeitgleich auf eine monumentale Leinwand projiziert wird. KISS & CRY nimmt seinen Ausgangspunkt während einer Zugfahrt, bei der ein zwölfjähriges Mädchen von einem Jungen an der Hand berührt wird. Dieser unvergessliche Moment und die sehnsüchtige Erinnerung daran, bilden den roten Faden für die Liebesgeschichten der Protagonistin, die mit ungewöhnlichen Mitteln erzählt werden. Das neunköpfige Team zaubert mit Miniatur-Gegenständen, dem cleveren Einsatz von Licht und einer virtuosen Choreografieder Finger ein ganzes Menschenleben auf die Leinwand. Da braust ein Sandsturm auf, wechseln die Jahreszeiten, fliegt ein Vogelschwarm vorbei, wiegt sich das Paar im Walzerschritt – in erstaunlichem Tempo werden Settings verändert und Situationen hergestellt. KISS & CRY ist ein Abend, der Emotion und Imagination auf faszinierende Weise verbindet. Mit KISS & CRY wagt sich das belgische Künstlerpaar in einer gemeinsamen Kreation mit Gregory Grosjean, Thomas Gunzig, Julien Lambert, Sylvie Olivé, und Nicolas Olivier auf unbekanntes Terrain. „Für mich bestand die Herausforderung darin, einen Spielfilm auf dem Küchentisch zu produzieren. Und für meine Frau, eine Tänzerin, nur mit Händen zu tanzen“ erzählt der in Cannes prämierte Filmemacher Van Dormael.

Originalidee Michèle Anne De Mey & Jaco Van Dormael Kollektive Kreation Michèle Anne De Mey, Gregory Grosjean, Thomas Gunzig, Julien Lambert, Sylvie Olivé, Nicolas Olivier, Jaco Van Dormael Regie Jaco Van Dormael Text Thomas Gunzig Szenerie Thomas Gunzig & Jaco Van Dormael Licht Nicolas Olivier Bilder Julien Lambert Assistenz Kamera Aurélie Leporcq Set Sylvie Olivé Assistenz Set Amalgames: Elisabeth Houtart & Michel Vinck Assistenz Regie Benoît Joveneau, Caroline Hacq Sounddesign Dominique Warnier Sound Boris Cekevda Manipulation und Performance Bruno Olivier, Gabriella Iacono, Pierrot Garnier Konstruktion und Objekte Walter Gonzales, Amalgames: Elisabeth Houtart & Michel Vinck Zweite Setcrew Anne Masset, Vanina Bogaert, Sophie Ferro Bühnenmeister Nicolas Olivier Live Technik Gilles Brulard, Pierrot Garnier, Bruno Olivier Musik Georg Friedrich Händel, Antonio Vivaldi, Arvo Pärt, Michael Koenig Gottfried, John Cage, Carlos Paredes, Tchaikovsky, Jacques Prevert Ligeti, Henryk Gorecki, George Gershwin

KISS & CRY ist eine Produktion von Charleroi Danses, Centre chorégraphique de la Fédération Wallonie-Bruxelles / le manège mons, Centre Dramatique in Koproduktion mit Les Théâtres de la Ville de Luxembourg.



Zurück zur Übersicht nach Oben

Kartentelefon +49 40 270 949-49
tickets@kampnagel.de