Theater, Performance und Tanz in Hamburg - Kampnagel

Zurück zur Übersicht

A wie Anonym.:
Zeitgenössische Regime der Anonymität zwischen Online und Offline

 
  • © Parastou Forouhar, Aus der Serie »Das Grass ist grün, der Himmel ist blau und sie ist schwarz«, Fotografie, 2017
Theorie / Kunst
  • Mi, 24.10.2018 17:30
    Ausstellungseröffnung, Einführungsveranstaltung
    k1, Foyer, Piazza Eintritt frei
  • Do, 25.10.2018 09:00
    Konferenz, Ausstellung, Performance
    k4, Foyer, Piazza Eintritt frei
  • Fr, 26.10.2018 09:00
    Konferenz, Ausstellung
    k4, Foyer, Piazza Eintritt frei
  • Sa, 27.10.2018 09:00
    Workshops, Ausstellung, Abschlussveranstaltung Konferenz
    k4, Foyer, Piazza Eintritt frei

Anonymität ist ein viel diskutierter und umstrittener Begriff – wie wird sie bewertet, verändert, verteidigt oder abgeschafft? Die heutige Gesellschaft definiert sich immer mehr über vernetzte Informationen, sie stützt und verlässt sich auf Daten-Infrastrukturen; die Zusammenhänge von Information, Eigentum, Transparenz, Privatheit und Anonymität ordnen sich neu. An vier Tagen lädt das Konferenz-, Ausstellungs- und Workshop-Programm unter dem Titel A WIE ANONYM dazu ein, gemeinsam mit Expert*innen aus Wissenschaft, Kunst und Technologie zu diskutieren, wie Anonymität in zeitgenössischen, hybriden Online-Offline-Welten entsteht und genutzt wird. Wie verändern sich Konzepte von Individualität und Person, von Sozialität und Kollektiv, von Eigentum und »sharing«, und wie wirken sie sich auf soziale Beziehungen, auf Reziprozität, Verantwortlichkeit und Identifizierbarkeit aus?

AUSSTELLUNG, PERFORMANCES UND KÜNSTLER*INNEN-WORKSHOPS MIT:

Aram Bartholl, Heath Bunting, Bureau d’études, Simon Farid, Parastou Forouhar, knowbotiq, Johannes Paul Raether, RYBN.ORG

KONFERENZ UND WEITERE WORKSHOPS U.A. MIT:

Andreas Bernhard, Seda Gürses, Seth Schoen, Daniel de Zeeuw und Teilnehmer*innen des Re-configuring Anonymity Forschungsprojekts

Alle Veranstaltungen finden in englischer Sprache statt. Um Anmeldung wird gebeten, bzw. ist für die Workshops erforderlich. Details zur Anmeldung und zum Tagesprogramm ab Anfang Oktober.

Noch mehr zum Thema Anonymität bei der Konzert-Performance WELCOME TO HELL (24. - 27.10.2018) und Rabih Mroués SAND IN THE EYES (25. - 27.10.2018).


A WIE ANONYM ist eine Produktion des »Re-configuring Anonymity«-Projekt in Kooperation mit Kampnagel gefördert von der VolkswagenStiftung unter Beteiligung der Universität Bremen, der Universität Hamburg und der Leuphana Universität Lüneburg im Rahmen des Programms »Schlüsselthemen für Wissenschaft und Gesellschaft«

Gefördert im Rahmen des Bündnisses Internationaler Produktionshäuser von der Beauftragten für Kultur und Medien


Zurück zur Übersicht nach Oben

Kartentelefon +49 40 270 949-49
tickets@kampnagel.de